Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Fractal Design ...
von Patrick
» Creative SXFI T...
von Jannik
» JBL - LIVE 220B...
von Jannik
» wavemaster - BA...
von Jannik
» Hama - uRage Ex...
von Jannik
Anzeige


KM-Gaming - K-GK2 Gaming Tastatur
Jannik
Redakteur

User Pic

Posts: 251
# 15.10.2019 - 10:37:08
    zitieren



Mit der K-GK2 haben wir heute die neuste Gaming Tastatur von KM-Gaminmg im Test, welche nicht nur mit einer besonders guten Ausstattung punkten möchte, sondern auch mit einem schicken und schlanken Design.



Welche Details in der neuen K-GK2 stecken und wie sich die mechanische Gaming Tastatur von KM-Gaming in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Test.


Technische Details:
  • Art: Mechanische Gaming Tastatur
  • Switches: Cherry MX Blue (auch mit Cherry MX- Brown, Silent Red undSpeed Silver erhältlich)
  • Betätigungskraft: 60 cN
  • Auslöseweg: 2,2mm Vorlaufweg, 4 mm Gesamtweg
  • Lebensdauer: 50 Millionen Tastenanschläge
  • Material: Kunststoff / Aluminium
  • Beleuchtung:
    RGB
    12 voreingestellte Beleuchtungsmodi
    Effektgeschwindigkeit und Helligkeit einstellbar
    Jede Taste im individuell beleuchtbar
  • Layout: 104 Tasten + FN Taste + 12 Zusatztasten + Lautstärkerad
  • Anti Ghosting
  • Full n-Key Rollover
  • Frei konfigurierbare Tasten: Alle
  • Handballenauflage: Abnehmbar
  • Gewicht: ca. 1,2 Kg
  • Abmessungen: 447 x 37 x 208 mm (BxHxT)
  • Kabel: USB-Kabel ca. 1,8 m (Gewebesleeving)


Lieferumfang:
  • KM-Gaming K-GK2 mechanische Aluminium RGB USB Tastatur mit gewählten Switchen
  • Handballenauflage
  • Hinweis auf downloadbare Software und Handbuch




Design und Verarbeitung:

Die neue K-GK2 wird von KM-Gaming in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/grünen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch die wichtigsten Features abgedruckt. Zudem hat KM-Gaming die Verpackungsvorderseite noch mit einem Aufkleber versehen, welcher einem einen Hinweis auf die verbauten Switches gibt.



Auf der Verpackungsrückseite wurde neben dem Lieferumfang und den technischen Details ein weiteres Produktbild abgedruckt.



Entnimmt man die K-GK2 aus ihrer Verpackung, so hat man eine mechanische Tastatur vor sich liegen, welche über ein erweitertes 105-Tastenlayout verfügt.



Trotz der zusätzlichen Tasten fällt die Tastatur durch den rahmenlosen Aufbau recht schlank aus.



Wie wir es schon von der K-GK1 kennen, wurde auch das Gehäuse der neuen K-GK2 auf der Oberseite mit einer Aluminiumplatte bestückt, welche mit einer mattschwarzen Lackierung versehen wurde.
Wirft man einmal einen seitlichen Blick auf die Tastatur, so ist zu erkennen, dass die Tastatur über keinerlei Rahmen verfügt, welcher die Tasten einfasst.



Die einzelnen Tasten sind somit direkt auf die Oberseite des Tastaturgehäuses aufgesetzt. Durch diesen Aufbau wird die Tastatur nicht nur etwas kompakter, sondern auch die Reinigung der Tastatur wird erleichtert.
Passend zu dem schlanken Aufbau verzichtet KM-Gaming auch auf eine fest montierte Handballenauflage. Um das Handling dennoch zu verbessern, liefert KM-Gaming eine abnehmbare Handballenauflage mit, welche mit einer strukturierten Oberfläche versehen wurde.





Auf der Unterseite wurde die aus schwarzem Kunststoff gefertigte Handballenauflage mit drei Gummifüßen ausgestattet.



Zur Befestigung befinden sich an der Rückseite der Handballenauflage abstehende Kunststoffnasen, welche in die Unterseite der Tastatur eingesteckt werden.



Durch die aufgesteckte Handballenauflage wird die Tastatur selbst jedoch im vorderen Bereich leicht angehoben.

Wie wir es schon eingehend erwähnt haben, hat KM-Gaming seine neue Gaming Tastatur mit einem erweiterten 105-Tastenlayout ausgestattet. Einen erweiterten Funktionsumfang erhält man hierbei nicht nur durch die verbaute FN-Taste sowie den dedizierten Lautstärkeregler, sondern auch über die seitlich verbauten Zusatztasten.



KM-Gaming hat die K-GK2 auf der linken Seite mit insgesamt 12 Zusatztasten ausgestattet. Neben vier Tasten, über welche man das gewünschte Profil auswählen kann, wurden hier auch noch sechs frei belegbare G-Tasten verbaut. In Kombination mit der bereitgestellten Software können jedoch nicht nur diese sechs tasten, sondern auch alle anderen Tasten frei belegt werden.



Bei den verbauten Switches setzt KM-Gaming bei unserem Testmuster auf CHERRY MX Blue Switches, welche vor allem für ihr taktiles Verhalten und eine sehr schnelle Bedienung bekannt sind, jedoch im Vergleich zu den sonst oft auf mechanischen Tastaturen verbauten MX Red und MX Black einen höheren Geräuschpegel mitbringen.



Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern hat KM-Gaming die mechanischen Switche nicht nur bei den „normalen“ Tasten verbaut, sondern auch bei den 12 zusätzlichen Tasten.

Neben der von uns in diesem Test herangezogen Variante gibt es die neuen K-GK2 auch noch mit roten, braunen sowie den MX Speed Silver Switchen von CHERRY.

Um eine bessere Ausleuchtung zu erzielen, wurden die verbauten CHERRY MX Blue Switches mit SMD-RGB-LEDs ausgestattet.



Wie man es von vielen Tastaturen mit verbauter RGB-Beleuchtung kennt, kann auch die Beleuchtung der K-GK2 an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. KM-Gaming hat hierzu schon 12 verschiedene Beleuchtungsvarianten in der Tastatur hinterlegt. Die Beleuchtungssteuerung kann wahlweise über Tastenkombinationen oder über die bereitgestellte Software erfolgen.



Blickt man einmal auf die Unterseite der Tastatur, so findet man ein Kunststoffgehäuse vor, welches im vorderen und im hinteren Bereich mit jeweils zwei Gummifüßen ausgestattet wurde.



Um die Ergonomie zu steigern, wurden im hinteren Bereich noch zwei ausklappbare Standfüße verbaut, welche ebenfalls mit einer Gummierung versehen wurden.



Mit einem Blick auf die Gehäuserückseite kann man das mittig aus der Tastatur herausgeführte USB-Kabel erkennen. Diese wurde passend zum Design mit einem schwarzen Sleeving versehen.



Die Verarbeitung der neuen K-GK2 wurde seitens KM-Gaming sehr sauber und hochwertig ausgeführt.


Inbetriebnahme:

Die K-GK2 wurde von unserem Windows 10 Testsystem automatisch erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur Nutzung der normalen Funktionen nicht notwendig. Will man jedoch den vollen Funktionsumfang nutzen, so muss man die von KM-Gaming bereitgestellte Software installieren.

Hat man sich die Software heruntergeladen und installiert, so hat man eine aufgeräumte und sauber strukturierte Software vor sich. Wo einem mittig ein statisches Bild der Tastatur angezeigt wird, findet man auf der linken Seite drei Buttons vor, mittels welchen man sich durch die einzelnen Einstellungen hangeln kann. Alle Einstellungen können hierbei in vier Profilen abgespeichert werden. Die Buttons zur Auswahl der einzelnen Profile findet am auf der rechten Seite.



Sobald man einen der linken Menüpunkte auswählt wird das Produktbild der beleuchteten Tastatur durch eine einfache animierte Grafik ersetzt. Über den Menüpunkt „Taste“ kann man die einzelnen Tasten mit einer anderen Funktion oder gar einem Makro belegen.



Entsprechende Makros lassen sich über den Makromanager erstellen. Diesen kann man wahlweise über einen Menüpunkt auf der linken Seite oder über einen Menüpunkt oberhalb der Tastaturgrafik im Softwareabschnitt „Taste“ finden.



Klickt man auf den Menüpunkt „Farbe“, so wird einem ebenfalls die animierte Tastaturgrafik angezeigt, über welche man vordefinierte Beleuchtungseffekte oder eine beliebige Beleuchtungsfarbe einstellen kann.




Handhabung:

Mechanische Tastaturen bringen gegenüber herkömmlichen Tastaturen einen entscheidenden Vorteil mit sich. Bei normalen Tastaturen wird erst ein Signal über die gedrückte Taste an den PC verschickt, wenn die Taste ganz durchgedrückt ist. Durch den bauartbedingten Aufbau lassen sich diese Tasten zudem noch etwas schwerer drücken, als Tasten einer mechanischen Tastatur. In dieser werden Schalter für jede Taste verbaut, welche die Signale schon viel früher übermitteln. Somit erspart man sich zeit und auch kraft beim Tippen bzw. Spielen.

Wie schon kurz angesprochen hat KM-Gaming in unserem Testmuster der K-GK2 blaue CHERRY MX Switches verbaut, welche für eine schickere Optik mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet wurden.



Die taktilen CHERRY MX Blue Switches benötigen einen Kraftaufwand von ca. 50 g um ausgelöst zu werden. Die Switches sind dabei besonders für Vielschreiber konzipiert und geben nach einem Weg von ca. zwei Millimeter ein deutliches Klicken von sich. Dieses Feeling als auch die Akustik der CHERRY MX Blue Switches ist sicherlich eine Geschmackssache und zudem in einem Büro den Kollegen gegenüber auch etwas störend.

In der Praxis zeichnet sich die Tastatur somit mit einem angenehmen und leichtgängigen Tippverhalten aus, bei dem der Betätigungspunkt des Schalters zudem gut zu spüren ist. Im Vergleich zu den sonst oft von Gamern verwendeten roten oder schwarzen CHERRY MX Switches sind die blauen CHERRY MX Blue Switches jedoch ein gutes Eck lauter.

Die verbauten Switches bieten in Kombination mit den hohen Tastenkappen, welche KM-Gaming bei der K-GK2 einsetzt ein Handling, an welches sich viele Gamer sehr schnell gewöhnen werden. Die K-GK2 liegt durch die verbauten Gummifüße gut und sicher auf dem Schreibtisch auf. In Kombination mit der abnehmbaren Handballenauflage wird das Handling zudem noch etwas verbessert. Klappt man jedoch bei angesteckter Handballenauflage die beiden hinteren Standfüße aus, so wird die Tastatur selbst an der vorderen Kante etwas von der Handballenauflage angehoben.



Durch die verbaute FN-Taste sowie die zusätzlichen Tasten wird der Funktionsumfang der K-GK2 sehr gut erweitert.
Dank Anti-Ghosting mit N-Key-Rollover kann man alle Tasten gleichzeitig drücken, ohne dass ein Befehl nicht übermittelt wird.


Fazit:

Mit der K-GK2 hat KM-Gaming sein Sortiment um eine weitere Gaming Tastatur erweitert, welche gegenüber der schon länger erhältlichen K-GK1 einen deutlich besseren Funktionsumfang bietet. Dieser fängt bei der nun größeren Switchauswahl an und geht bis hin zu den dedizierten Sondertasten. Trotz der zusätzlichen Tasten hat KM-Gaming die neue K-GK2 in einem sehr schlanken Design gehalten, wodurch man auf dem Schreibtisch noch genügend Platz für ein großes Mauspad hat. Durch die verbaute Aluminiumoberseite, welche mit mechanischen CHERRY Switches bestückt wurde, macht die Tastatur nicht nur einen robusten Eindruck, sondern sie ist auch sehr hochwertig verarbeitet. Einzig die Art und Weise gefallen, wie die mitgelieferte Handballenauflage an der Tastatur befestigt wird, hat uns an dieser Stelle nicht so gut gefallen. Eine magnetische Arretierung, wie wir sie von der K-GK1 kennen, hätte uns deutlich besser gefallen. Preislich liegt die neue K-GK2 von KM-Gaming aktuell bei knapp 100€. Einen preislichen Unterschied zwischen den erhältlichen Switches gibt es hierbei nicht.



Pro
  • Schlankes Design
  • Gute Verarbeitung
  • Gummierte Standfüße
  • RGB-Beleuchtung
  • Tasten individuell belegbar
  • Mechanische Zusatztasten



Contra
  • Tastatur wird durch aufgesteckte Handballenauflage leicht angehoben



Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Preis







Ein besonderer Dank geht an KM-Gaming für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe

Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» MYC Webwatch
» One Punch Man: A Hero Nobody Knows erscheint am 28. Februar 2020
» Bee Simulator ist ab sofort verfügbar
» Star Wars Jedi: Fallen Order ab sofort weltweit verfügbar
» Fractal Design - Vector RS im Test
Anzeige
Anzeige