Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Noctua - NA-SAV...
von Michael
» XLayer - Powerb...
von Patrick
» BitFenix - Port...
von Patrick
» Erato - Rio 3 -...
von Jannik
» HyperX - Pulsef...
von Jannik
Anzeige

Test / Review: Noctua - NA-SAV3 - Entkoppler



Dienstag 16. 05. 2017 - 12:28 Uhr - Start der Motorradsaison: Starthilfe per XLayer Powerbank PLUS OFF-ROAD

Allgemein

Wer mit dem Motorrad auf Tour ist, hat selten die Gelegenheit, den Smartphone-Akku aufzuladen – und möchte sich mit solchen Kleinigkeiten wahrscheinlich oft auch gar nicht aufhalten. Gut beraten ist da, wer eine Powerbank als unabhängige und zuverlässige Energiereserve im Gepäck hat. XLayer bietet hierfür eine breite Auswahl, darunter zwei Modelle, die Tourenfahrerherzen höher schlagen lassen: Die Modelle PLUS OFF-ROAD Mini 5400 und PLUS OFF-ROAD 12000 laden nicht nur Smartphones und Tablets aller Hersteller sondern dienen bei Bedarf auch als Starthilfen für das Motorrad oder sogar einen PKW.

 

XLayer Powerbank PLUS OFF-ROAD Mini 5400 – Perfekt für Motorradfahrer

Die Powerbank PLUS OFF-ROAD Mini 5400 wurde speziell für Motorradfahrer entwickelt: Sie ist sehr kompakt und wiegt gerade mal 228 Gramm. So passt sie noch bequemer ins Reisegepäck – und ist dabei auch noch sehr günstig. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt weniger als 50 Euro. So bietet sich die Powerbank PLUS OFF-ROAD 5400 als optimales Zubehör für die nächste Motorradtour an: Bei Bedarf liefert sie mit ihrem 5.400 mAh Lithium-Polymer-Akku genug Leistung für bis zu zehn Motorrad-Starts. Auch PKWs mit Benzinmotoren bis 2,0 Liter lassen sich so in Gang setzen. Ein passendes Kabel mit farblich (rot und schwarz) markierten Klemmen gehört zum Lieferumfang. Gemeinsam mit der Powerbank ist es in der mitgelieferten Transporttasche sicher aufgehoben und immer verfügbar. Die praktische Ladestandsanzeige an der Powerbank verhindert zudem böse Überraschungen: Der Besitzer sieht auf einen Blick, ob noch genug Strom im Akku ist oder ob vor der nächsten Tour geladen werden sollte.

 

 

XLayer Powerbank PLUS OFF-ROAD 12000 – Startet sogar Dieselmotoren

Die Powerbank PLUS OFF-ROAD 12000 von XLayer ist etwas größer als ihre „kleine Schwester“, bietet dafür aber noch mehr Leistung: Mit einer Kapazität von 12.000 mAh liefert die Lithium-Ionen-Batterie genug Strom für bis zu 25 Auto- oder Motorradstarts. Die OFF-ROAD 12000 ist für Benzinmotoren bis 5,0 und Dieselmotoren bis 3,0 Liter geeignet. Ein passendes Kabel mit farblich (rot und schwarz) markierten Klemmen befindet sich ebenso wie eine praktische Transporttasche im Lieferumfang. Auch die OFF-ROAD 12000 verfügt über eine praktische Batteriestandsanzeige.

 

Smartphones und Tablets unterwegs laden

Wenn das Motorrad oder der PKW – so wie es sein sollte – anstandslos anspringt, dienen die OFF-ROAD Powerbanks unterwegs als praktische Stromquelle für Smartphones und Tablets. Die Variante Mini 5400 beinhaltet ein 2-in-1-USB-Kabel mit dem sich sowohl aktuelle iPhones mit Lightning-Stecker als auch jedes Handy mit Micro-USB-Anschluss laden lassen. 

Die 12000er-Version kommt sogar mit einem 4-in-1-Kabel daher. Hier lassen sich praktisch alle gängigen Smartphone- und Tablet-Modelle sowie weitere Mobilgeräte per Lightning-, 30pin-, USB- oder Micro-USB-Anschluss aufladen.

 

 

Integrierte Taschenlampe mit SOS-Funktion

Da die Batterien von Motorrädern und PKWs auch gerne mal in der Morgendämmerung nach einer kühlen Nacht den Dienst versagen, haben beide Powerbanks zusätzlich eine praktische Taschenlampe an Bord. So finden Besitzer auch in der Dunkelheit die richtigen Anschlüsse. Die Taschenlampe bietet für Notfälle zusätzlich einen SOS-Modus in dem sie automatisch immer wieder den entsprechenden Morse-Code sendet.

 

Beide Powerbanks sind im Handel und Online verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 49,95 Euro für die PLUS OFF-ROAD Mini 5400 sowie 79,95 Euro für die PLUS OFF-ROAD 12000.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 80 mal gelesen


Dienstag 16. 05. 2017 - 11:53 Uhr - Teufel verschenkt Taschen: Pack den Bluetooth-Speaker ein …

Allgemein

Ob an den Wannsee oder doch lieber ans Meer, zum Picknick in den Park, aufs Festival oder die Gartenparty – endlich geht’s wieder nach draußen und dank der neuen Taschenkollektion kommen die Bluetooth-Lautsprecher BAMSTER, BAMSTER PRO und BOOMSTER von Teufel immer mit.

Die passgenauen, robusten und trotzdem schicken Taschen BAM BAG, BAM BAG PRO und BOOM BAG schützen die Lautsprecher auf Reisen und bieten praktische Zusatzfunktionen. Auch für den größten und lautesten Teufel-Bluetooth-Lautsprecher, den ROCKSTER, gibt’s die Schutzhülle ROCKSTER PROTECTOR für kurze Zeit als Gratis-Zugabe beim Kauf.

 

Taschenspieler auf Tour

Die passenden Tasche schützen die Lautsprecher BAMSTER, BAMSTER PRO und BOOMSTER optimal vor Stößen und Schmutz. Alle drei Taschen wurden so entworfen, dass die BT-Speaker auch in ihrer Schutzhülle in kürzester Zeit spielbereit sind: einfach Reißverschluss öffnen, aufklappen und loslegen.

Schutz für die Rampensau

Mit dem ROCKSTER PROTECTOR ist der größte und lauteste Bluetooth-Lautsprecher von Teufel im Handumdrehen vor Regen geschützt. Die passgenaue Haube verfügt über zwei mit Klett verschlossene Eingriffe direkt über den seitlichen Tragegriffen. So ist der ROCKSTER nicht nur schnell gegen überraschende Schauer geschützt, sondern lässt sich bei Dauerregen auch sicher transportieren.

Lautsprecher kaufen, Tasche gratis dazu

Kunden, die im Aktionszeitraum vom 16.5. bis 24.5.2017 einen BAMSTER, BAMSTER PRO, BOOMSTER oder ROCKSTER kaufen, erhalten die passende Tasche gratis dazu. Dieses Angebot gilt sowohl im Webshop auf www.teufel.de als auch im Flagshipstore am Firmensitz im Herzen Berlins.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 80 mal gelesen


Dienstag 16. 05. 2017 - 11:46 Uhr - Neue PC-T70-Benchtable zur Simulierung einer jeden Gehäuseumgebung

Allgemein

Lian Li freut sich, den PC-T70-Benchtable vorzustellen. Nach der produktiven Zusammenarbeit und den Feedbacks der High-End-PC-Hardware-Gutachter strebte Lian Li nach der Schaffung einer neuen Benchtable, welche einen ungehinderten Zugang sowohl für Enthusiasten, die nach einem schnellen Hardware-Austausch suchen, als auch für jene, die ihren Benchtable als eine Workstation verwenden wollen, ermöglicht. Die neuste Testbench von Lian Li ist die bisher flexibelste – eine elegante, minimale Plattform für einen einfachen Hardware-Austausch und mit einem optimalen Bausatz, der den Tisch mit Radiatorhalterungen und mit einer Acrylabdeckung umschließt.



“Tests auf dem offenen Bench Table wollen reiflich überlegt sein, wenn man den Praxisbezug nicht völlig verlieren möchte. Manches muss man offen machen, aber das meiste sollte man besser lassen - denn Leser-Gehäuse sind ja fast immer geschlossen. Mal abgesehen davon, dass nun alle Messungen deutlich zügiger, praxisnäher und somit auch objektiver ausfallen, hat mich am Ende auch die sehr enge Zusammenarbeit mit Lian Li bei diesem speziellen Projekt deutlich vorwärts gebracht. Ich kann nun endlich das tun, was ich mir schon lange gewünscht habe und die Leser stets und ständig einforderten: Schluss mit den alleinigen Open-Benchtable-Messungen und hin zu deutlich realistischeren Bewertungen.” – Igor Wallossek - Senior Hardware Editor bei Tom's Hardware.



Design für den ungehinderten Hardware-Austausch

Nach der Entgegennahme der Feedbacks der PC-Hardware-Gutachter erkannte Lian Li, dass Einfachheit im Design der Schlüssel zum Erfolg ist. Der PC-T70 erlaubt einen vollständig freien Zugang ohne irgendwelche Hindernisse, welche die Installation der Mainboards und anderer Hardware erschweren. Bei Bedarf kann zum Installieren der Erweiterungssteckfassungen und der IO-Abdeckung sogar der Rückenrahmen entfernt werden. Um den Mainboardschlitten herum sind sechs offene Durchgänge vorgesehen, durch die die Kabel nach unten zum PSU und zu den Laufwerken auf der Bodenplatte verlegt werden können.

Simulation von geschlossenen Gehäuseumgebungen für fortschrittene Hardware-Tests

Mit dem T70-1-Upgrade-Kit können Seitenplatten an die offene Werkbank angefügt werden, wobei an jede zwei 120mm- oder 140mm-Lüfter oder ein 240mm- oder 280mm-Radiator mit entfernbarem Maschenstaubfilter montiert werden können. Außerdem ist eine Rückenplatte für die Montage eines zusätzlichen 120mm- oder 140mm-Abluftventilators und einer Acrylhaube, die mit Magnetstreifen gesichert werden, vorgesehen, um das Motherboard-Fach vollständig aufzunehmen und somit eine geschlossene Umgebung, die für regelmäßige Nutzer eher typisch ist, zu simulieren – ein wertvoller Vorteil für Hardware-Tester. Jede Platte ist modular ausgeführt und läßt sich leicht abnehmen, was den Benutzern ein schnelles Wechseln zwischen Konfigurationen in einer geschlossenen oder einer freiliegenden Umgebung ermöglicht.



Ein für alle Formfaktoren gebauter Benchtable

Der PC-T70 unterstützt E-ATX-, ATX-, Micro ATX- und mini ITX-Mainboards mit acht Erweiterungssteckplätzen für VGA-Karten mit einer Länge bis zu 330mm. Bei montierter Acrylhaube wird die Höhe des CPU-Kühlers auf 180mm begrenzt. Die Bodenplatte akzeptiert ATX-PSUs mit einer Länge von bis zu 330mm, sowie nicht weniger als fünf 2,5”-Laufwerke und ein 3,5”-Laufwerk oder ein 2,5”- und zwei 3,5”-Speicherlaufwerke. Auf die Bodenplatte können ebenfalls ein 360mm-Radiator, Ausgleichsbehälter und Pumpen für Wasserkühlkreisläufe montiert werden.



Preis und Verfügbarkeit

Der PC-T70 wird Ende Mai in den Farben Weiß und Schwarz bei CaseKing zu einem Preis von €119,90 erhältlich sein.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 78 mal gelesen


Dienstag 16. 05. 2017 - 11:02 Uhr - Telekom macht pro Jahr 1,2 Millionen Haushalte smart

Allgemein

Fast 13 Millionen Privatkunden setzen beim Telefonieren und Internetsurfen auf Produkte und Know-how der Telekom, Tendenz steigend. Nun will der Bonner Telekommunikationsdienstleister seinen Kunden auch den Schritt ins vernetzte und intelligente Zuhause erleichtern – und integriert die Funktionen zur Nutzung seines Magenta SmartHome-Angebots deshalb in den Speedport Smart Router. Ab sofort lassen sich darüber nicht nur Telefon, Internet und TV, sondern auch Geräte aus dem vernetzten Zuhause steuern. „Wenn es um Telekommunikation und Entertainment geht, sind wir bereits langjähriger und verlässlicher Partner unserer Kunden. Da liegt es doch nahe, auch Partner zu sein, wenn es um Sicherheit, Komfort und Energiesparen geht“, sagt Niek Jan van Damme, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom und verantwortlich für das Deutschlandgeschäft.

 

Dazu unterstützt der Speedport Smart nun neben WLAN auch den Funkstandard DECT ULE – und ermöglicht damit die Vernetzung von Rauchmeldern, Heizungsthermostaten und zahlreichen anderen smarten Geräten. Weitere Protokolle können einfach per USB-Stick nachgerüstet werden. Ein Stick für das Protokoll ZigBee ist bereits verfügbar, ein weiterer für das Protokoll Homematic IP ist für Herbst 2017 eingeplant. Von den zusätzlichen Funktionen profitieren nicht nur neu ausgelieferte Speedport Smart Geräte: Router, die sich bereits im Einsatz beim Kunden befinden, wurden per Software-Update aktualisiert. „Das bedeutet, dass wir über Nacht 170.000 Haushalte in Deutschland mit einer Schaltzentrale für Magenta SmartHome ausgestattet haben“, erklärt Henri Vandré, Leiter Smart Home bei der Telekom Deutschland GmbH. „Und jedes Jahr werden rund 1,2 Millionen weitere smarte Router ausgeliefert.“

Kostenloser Einblick ins Magenta SmartHome

Aber die Telekom geht beim Abbau von möglichen Einstiegsbarrieren in das vernetzte Zuhause noch einen Schritt weiter: Mit der Integration der Smart Home-Funktion in den Speedport Smart Router stellt sie auch eine kostenlose Version ihres Smart Home-Dienstes zur Verfügung, bei der viele Grundfunktionen inklusive sind. Unentschlossene können sich mit „Magenta SmartHome Basic“ selbst von den Vorteilen des Telekom-Angebots überzeugen. „Bereits ein einziger Sensor an Tür oder Fenster reicht aus, um das eigene Zuhause sicherer zu machen. Zusammen mit dem Speedport Smart, dem kostenlosen Einstiegsdienst und der Magenta SmartHome App richten Sie sich so schnell und unkompliziert ein Alarmsystem für Fenster oder Türen ein“, erläutert Vandré. „Wenn in Ihrer Abwesenheit eine Tür oder ein Fenster mit Sensor geöffnet wird, werden Sie auf dem Smartphone darüber informiert.“ Ein Upgrade von der kostenlosen Einstiegsversion zum vollen Funktionsumfang ist jederzeit direkt aus der Magenta SmartHome App heraus möglich.

Neue Telekom-Geräte im Magenta SmartHome-Portfolio

Darüber hinaus bringt die Telekom ein neues Komponenten-Portfolio für Magenta SmartHome unter eigener Marke auf den Markt. Die im exklusiven Telekom-Design hergestellte Gerätelinie mit dem etablierten und sicheren Funkstandard DECT ULE umfasst unter anderem Rauch- und Bewegungsmelder, Tür-/Fensterkontakte und Innen-Sirenen. Weitere Geräte, wie beispielsweise ein Zwischenstecker für den Außenbereich, werden in Kürze folgen.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 76 mal gelesen


Montag 15. 05. 2017 - 19:47 Uhr - Neue ROCCAT Leadr jetzt erhältlich

Allgemein

ROCCAT hat auf der CES 2017 mit der Leadr den neuen König der kabellosen Gaming-Mäuse vorgestellt – Mit der ROCCAT Leadr gibt es keine Kompromisse mehr. Ab sofort ist die Maus in allen Kanälen zum Preis von 149,99 Euro verfügbar. Die ROCCAT Leadr hebt die Ansprüche die an Wireless Eingabegeräte gestellt werden auf eine neue Ebene.



Zunächst ist da die Owl-Eye-Technologie, der brandneue 3661 Optiksensor von Pixart, der an die hohen und anspruchsvollen Standards von ROCCAT® angepasst wurde. Owl-Eye vermittelt ein authentisches und direktes Mausgefühl mit bislang ungekannter Lebendigkeit und Präzision, die Bewegungen der Maus werden 1:1 auf den Bildschirm übertragen.

Die ROCCAT Leadr, die erste Wireless Gaming Maus, die sich anfühlt wie eine Maus mit Kabel – Eingabeverzögerung und Lag sind ein Ding der Vergangenheit. Die Polling-Rate von 1.000Hz weist eine bislang ungekannte Konstanz bei der Signalübertragung auf, die führend im Markt ist. Das gilt sowohl für den kabellosen, als auch für den kabelgebundenen Betrieb, ganz getreu dem Motto „Keine Kompromisse".



Eine weitere große Stärke der ROCCAT Leadr ist die verzögerungsfreie Registrierung von Klicks. Sobald eine der Tasten ausgelöst wird, setzt das Game die Eingabe ohne spürbares Lag sofort um. Selbst ambitionierte Spieler mit extrem kurzen Reaktionszeiten werden kein Delay spüren. Die Maus ist damit kein Faktor mehr in der Kette der Input-Lag erzeugenden Geräte.



Die ROCCAT Leadr ist auch für Marathon-Gaming-Sessions perfekt. Der integrierte Akku ermöglicht 20 Stunden Spielspaß ohne Pause. Zum Laden wird die Leadr im stylishen Dock platziert oder sogar während dem Zocken per Top-Up-Kabel aufgeladen. Der Spielspaß nimmt so nie ein Ende und der Gamer kann sich darauf verlassen, dass der Maus nicht im entscheidenden Moment die Puste ausgeht.

Die UVP der neuen ROCCAT Leadr liegt bei 149,99€.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 83 mal gelesen




« [ 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 ] »



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter


Last News
» Test / Review: Noctua - NA-SAV3 - Entkoppler
» MYC-Webwatch
» noblechairs präsentiert die ICON Gaming-Stuhl-Serie – entwickelt für höchste Ansprüche an Design und Optik.
» Test / Review: XLayer - Powerbank PLUS Wireless Charging 10.000
» Reeven Zeigt seine erste AiO-Wakü "NAIA 240" und RGB-Lüfter "KiRAN"
Partner
Banner Change
Anzeige