Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Sharkoon - Skil...
von Jannik
» be quiet! - Pur...
von Patrick
» evnbetter - Lig...
von Patrick
» evnbetter - XCD...
von Patrick
» Nuki - Opener
von Patrick

Sharkoon - Skiller SGM3 im Test



Sonntag 08. 09. 2019 - 13:00 Uhr - LG UltraGear - Erweitertes Portfolio an Gaming-Monitoren mit 1 ms Reaktionszeit auf der IFA 2019

ifa

Im Rahmen der IFA 2019 erleben europäische Gaming-Enthusiasten erstmals die erweiterte Palette an LG Electronics (LG) UltraGear™ IPS Gaming Monitoren mit 1 ms Reaktionszeit und NVIDIA® G-SYNC®. Die neuesten Modelle im weltweit führenden Portfolio ultraschneller IPS-Displays von LG richten sich speziell an professionelle Gamer. Die Gaming-Monitore feiern Weltpremiere auf der IFA in Berlin vom 6. bis zum 11. September und sind ab dem vierten Quartal in ausgewählten Märkten in Europa und Nordamerika erhältlich.



Sämtliche LG UltraGear™ Monitore garantieren durch ihre beeindruckende Farbdarstellung packende Gaming-Erlebnisse, die durch ultraschnelle Reaktionszeiten noch mitreißender werden. Der neueste UltraGear™ Monitor 27GN750 mit einer Reaktionszeit von 1 ms (GTG) setzt sich mit 240 Hz Bildwiederholfrequenz an die Spitze der Modellreihe und garantiert Spielern durch seine Geschwindigkeit den entscheidenden Vorteil.



Der 27 Zoll große Monitor überzeugt durch seine herausragende Bildqualität, für die LG IPS Displays bekannt sind. Virtuelle Welten erstrahlen in Full-HD-Auflösung mit satten, lebendigen Farben, kräftigen Kontrasten und einer hohen Blickwinkelstabilität. Die Unterstützung von HDR10 sorgt für noch brillantere Bilder mit erhöhtem Dynamikumfang. Adaptive-Sync und „NVIDIA G-SYNC Compatible“-Zertifizierung* garantieren eine flüssige Darstellung ohne Ruckler oder Bildverzerrungen. Damit wird der LG UltraGear™ 27GN750 zum idealen Spielgefährten für wahre Gamer und bietet ein überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.



In der Reihe der aktuellen UltraGear™ IPS Gaming Monitore mit 1 ms Reaktionszeit gesellt sich der 27GN750 zu den Modellen 38GL950G und 27GL850, die beide mit Nano IPS Displays 98 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdecken und Spielewelten mit beeindruckend intensiver Farbwiedergabe zum Leben erwecken. Dank der flüssigen Darstellung ohne Rauschen und Ruckeln, der ultraschnellen Reaktionszeit und der Bildwiederholfrequenz von 144 Hz (beim 38GL950G übertaktbar auf 175 Hz) sind die UltraGear™ Nano IPS Monitore perfekt auf Gamer abgestimmt. Der LG UltraGear™ 27GL850 ist „NVIDIA G-SYNC Compatible“-zertifiziert und unterstützt HDR10. Der LG UltraGear™ 38GL950G unterstützt G-SYNC, ist NVIDIA zertifiziert und von der VESA auch nach dem DisplayHDR™ 400 Standard zertifiziert.



Allen drei UltraGear™ Monitoren gemeinsam sind spezielle Gaming-Features wie der Black Stabilizer für bessere Sichtbarkeit in dunklen Umgebungen, Dynamic Action Sync für minimierte Latenz und das optional einblendbare Fadenkreuz.

Vom 6. bis zum 11. September können sich Besucher der IFA in Berlin selbst von den Qualitäten dieser Ausnahme-Monitore überzeugen. Der Messeauftritt von LG Electronics ist in Halle 18 zu finden.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 54 mal gelesen


Sonntag 08. 09. 2019 - 12:30 Uhr - IFA 2019: Neue Generation der FRITZ!Repeater für WLAN Mesh jetzt im Handel – FRITZ!OS 7.12 für mehr Komfort

ifa

Mit dem FRITZ!Repeater 2400 ist ab sofort die neue Generation der WLAN Mesh Repeater von FRITZ! vollständig im Handel erhältlich. Alle vier neuen FRITZ!Repeater erhöhen schnell und einfach die Reichweite jedes WLANs und bauen ein stabiles WLAN Mesh auf. Sie überzeugen neben ihrer WLAN-Power durch die einfache Einrichtung per Knopfdruck und durch ihren niedrigen Stromverbrauch im Standby und im Betrieb. Mit der neuen FRITZ!Repeater-Generation deckt AVM jeden Bedarf an WLAN-Stärke und -Reichweite ab. Die FRITZ!Box ist der Mesh-Master und bildet direkt vom Internetanschluss aus zusammen mit den Repeatern ein intelligentes WLAN-Mesh-System. Besonders platzsparend im Einsatz ist der neue FRITZ!Repeater 600 im quadratischen Format für die Steckdose. Dank seiner vier Antennen funkt er mit bis zu 600 MBit/s im 2,4-GHz-Bereich und hat eine große Reichweite. Der leistungsfähige FRITZ!Repeater 1200, ebenfalls kompakt für die Steckdose, unterstützt neben dem 2,4-GHz-Band auch das 5-GHz-Band und erreicht mit je zwei Antennen bis zu 1.266 MBit/s. Durch den Gigabit-LAN-Port lässt sich der Repeater auch per LAN-Kabel einbinden oder bringt netzwerkfähige Geräte wie Multimedia-Receiver ins schnelle WLAN. Über einen Gigabit-LAN-Port verfügt auch der FRITZ!Repeater 2400, der mit vier Antennen pro Frequenzband eine Leistung von bis zu 2.333 MBit/s für anspruchsvolle Anwendungen erreicht. Soll eine besonders große Wohnfläche mit sehr hohen Datendurchsätzen drahtlos versorgt werden, bietet der FRITZ!Repeater 3000 mit seiner zusätzlichen 5-GHz-Funkeinheit (Triband) für die Anbindung an die FRITZ!Box und seinen zwei Gigabit-LAN-Ports maximale Leistung. Durch die Unterstützung von WPS (Wifi Protected Setup) sind alle FRITZ!Repeater auch an WLAN-Routern, die von anderen Herstellern oder über Provider angeboten werden, einsetzbar. Zu den weiteren Vorteilen der FRITZ!Repeater zählen regelmäßige Updates und 5 Jahre Herstellergarantie. avm.de/neuerepeatergeneration
Mehr Performance und Sicherheit: FRITZ!OS 7.12 für mehr Komfort im Heimnetz

Das aktuelle FRITZ!OS 7.12 ist bereits für sehr viele FRITZ!-Produkte wie FRITZ!Box, FRITZ!Repeater und FRITZ!Powerline erhältlich. AVM setzt damit Maßstäbe bei der Produktpflege im Heimnetzbereich. Die neue Version von FRITZ!OS erhöht beispielsweise die WLAN-Mesh-Performance, sorgt für neue Möglichkeiten in den Bereichen Smart-Home- und Telefonie-Mesh und erweitert die VPN-Funktionen der FRITZ!Box. Das Update ist für alle Anwender kostenlos verfügbar. Mit einem Klick auf die Mesh-Übersicht der FRITZ!Box-Oberfläche lässt sich das Update ganz einfach starten – auf Wunsch sogar automatisch.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 55 mal gelesen


Sonntag 08. 09. 2019 - 12:28 Uhr - IFA 2019: Strom, Wärme, Licht und eine neue FRITZ!App Smart Home – Neuheiten von AVM für mehr Komfort zuhause

ifa

Zur IFA 2019 stellt AVM für den Bereich Smart Home drei Neuheiten vor: Eine intelligente LED-Lampe, einen Taster mit Vierfach-Schaltung und Display sowie eine neue FRITZ!App fürs Smart Home. Mit der smarten LED-Lampe FRITZ!DECT 500 erweitert AVM das Portfolio um den Bereich Lichtsteuerung. FRITZ!DECT 500 bietet weißes und farbiges Licht für jede Situation und lässt sich über die neue FRITZ!App Smart Home, den neuen Taster FRITZ!DECT 440, das FRITZ!Fon und per Browser komfortabel bedienen. Damit bietet AVM die am häufigsten nachgefragten Produkte für ein smartes Zuhause: Intelligente und leistungsaufzeichnende Schaltsteckdosen, Heizkörperregler und smarte Lampen. Der Dreiklang aus Strom, Wärme und Licht deckt die Kernfunktionen im Wohnbereich komplett ab. Ein weiteres Highlight ist der neue Taster FRITZ!DECT 440. Im weißen eleganten Design und mit E-Paper-Display ausgestattet bietet FRITZ!DECT 440 flexible Schaltmöglichkeiten für die FRITZ!DECT-Produkte und dient zudem als externer Temperatursensor. Der Taster kann als umfassende Fernbedienung im Smart Home von FRITZ! überall eingesetzt werden. Zur IFA kündigt AVM außerdem neue Funktionen für den Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 an. Alle Neuheiten werden auf den beiden AVM-Ständen in Halle 17 und am IFA-Sommergarten (A10) gezeigt.

Neu: Lichtsteuerung mit FRITZ!DECT 500

 

In Verbindung mit der neuen LED-Lampe FRITZ!DECT 500 wird die FRITZ!Box zum intelligenten Lichtsystem. FRITZ!DECT 500 ist eine LED-Lampe mit smarter Lichtsteuerung für weißes und farbiges Licht. Sie lässt sich auf Knopfdruck ganz einfach über den Smart-Home-Standard DECT ULE in das FRITZ!-Heimnetz einbinden. Die neue Lampe bietet Licht für jede Situation, da die Helligkeit stufenlos dimmbar ist. FRITZ!DECT 500 lässt sich über viele Wege steuern: über die beiden Taster FRITZ!DECT 440 und 400, das FRITZ!Fon oder die neue FRITZ!App Smart Home, die AVM als weitere IFA-Neuheit vorstellt. Mit FRITZ!DECT 500 bietet AVM einen Dreiklang aus Strom, Wärme, Licht – Anwendern stehen damit vielseitige smarte Wohnszenarien zur Auswahl. Die neue LED-Lampe ist für die weit verbreiteten E27-Fassungen geeignet.

Die Fernbedienung im Smart Home: Der Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440

Ein weiteres Smart-Home-Highlight ist der neue Taster FRITZ!DECT 440 mit E-Paper-Display. Mit ihm lassen sich mehrere smarte Steckdosen einzeln oder in Gruppen schalten sowie Vorlagen anwenden. Der FRITZ!DECT 440 kann über DECT-ULE-Funk an jede FRITZ!Box mit DECT-Basis angebunden werden. Mit FRITZ!DECT 440 lassen sich raumbezogen mehrere Smart-Home-Produkte von FRITZ! schnell und bequem schalten und steuern. Dazu gehören die Steckdosen FRITZ!DECT 200 und FRITZ!DECT 210 sowie der Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 und die neue LED-Lampe FRITZ!DECT 500. Dank des eingebauten Temperatursensors dient der FRITZ!DECT 440 auch als externer Temperaturgeber für den Heizkörperregler von FRITZ!. FRITZ!DECT 440 verfügt über vier konfigurierbare Taster für die Bedienung von FRITZ!-Produkten und ist damit eine optimale Fernbedienung für das smarte Heimnetz. Über die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche werden die gewünschten Smart-Home-Geräte eingerichtet und dem Taster zugewiesen. Der ergonomisch geformte Taster ermöglicht eine komfortable und intuitive Bedienung.

Alles im Blick mit der neuen FRITZ!App Smart Home

Ob zuhause oder unterwegs – mit der neuen kostenfreien FRITZ!App haben Anwender ihr FRITZ!-Smart-Home immer dabei. Die neue FRITZ!App für Android und iOS ist die perfekte Steuerung des smarten Heimnetzes von FRITZ!. Alle Smart-Home-Produkte werden in einem klaren modernen Design übersichtlich dargestellt. Sie lassen sich schnell aufrufen und sind direkt schaltbar. Wichtige Informationen wie die Wunschtemperatur der Heizkörper und gemessene Temperaturen sind sofort im Blick. In der übersichtlichen Ansicht können Produkte jederzeit ganz nach persönlichen Wünschen per Drag-and-Drop geordnet oder ausgeblendet werden. Mit dem Antippen eines Produktes wird eine weitere Innovation der FRITZ!App Smart Home sichtbar: In einer zentralen Ansicht werden die Steuerung des Produktes sowie Informationen wie Schaltzustand, gemessene Temperaturen bis hin zu grafischen Energieverläufen klar und übersichtlich angezeigt. Für Heizkörper kann die Wunschtemperatur erstmals durch bloßes Antippen erhöht, verringert oder auf eine hinterlegte Temperatur gestellt werden. Die FRITZ!App Smart Home wird im 1. Quartal 2020 veröffentlicht.

Neue Funktionen für den Heizkörperregler FRITZ!DECT 301

FRITZ!DECT 301, Testsieger im aktuellen Vergleichstest von Heizkörperreglern der Stiftung Warentest, erhält in der Wintersaison 2019/2020 zwei neue Funktionen. Zum einen wird FRITZ!DECT 301 noch smarter und bietet nun einen adaptiven Heizbeginn, um die Komforttemperatur zum gewünschten Zeitpunkt sicherzustellen. Zum anderen können der Boost- und Fenster-Auf-Modus zukünftig raumbezogen über eine in der FRITZ!Box angelegte Gruppe gesteuert werden. Beide Features werden in der Wintersaison über ein automatisches Update bereitgestellt.

 


Smart Home mit FRITZ!

Smart Home vereinfacht den Alltag, wenn die Technik dahinter stimmt. Studien zeigen, dass Anwendern folgende Aspekte wichtig sind: Die Produkte müssen einfach bedienbar, modular einsetzbar und sicher sein. Außerdem sollen sie den Komfort erhöhen und die Stromkosten niedrig halten. Mit FRITZ!-Produkten zielt AVM genau auf diese Bedürfnisse ab. Über die Verbindungswege DECT ULE, WLAN, Powerline und LAN können zahlreiche smarte Szenarien realisiert werden. FRITZ!Box ist in Deutschland weit verbreitet, so dass viele Anwender ganz einfach ins Thema Smart Home einsteigen können. Das Herzstück des smarten FRITZ!-Heimnetzes bilden FRITZ!Box-Modelle mit integrierter DECT-Basisstation. Die Anschaffung einer zusätzlichen Smart-Home-Zentrale entfällt. Über den Funkstandard DECT-ULE kommuniziert die FRITZ!Box mit den Geräten im Heimnetz und ermöglicht so ein smartes Zusammenspiel aller Produkte. DECT-ULE verfügt über ein eigenes Frequenzband und hat eine große Reichweite. AVM bietet mit schaltbaren Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210, dem smarten Heizkörperregler FRITZ!DECT 301, den Tastern FRITZ!DECT 440 und 400 sowie der Lampe FRITZ!DECT 500 den FRITZ!Apps sowie den FRITZ!Fon-Modellen eine Vielzahl von Angeboten für die smarte Heimvernetzung. Diese Produkte bieten Anwendern viel Flexibilität, um sich modular ein Smart Home zusammenzustellen, das ganz genau zu ihren Ansprüchen passt.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 38 mal gelesen


Sonntag 08. 09. 2019 - 12:26 Uhr - IFA 2019: FRITZ!Box 6850 5G: Weltweit erster All-in-One-Router für 5G – mit WLAN Mesh, Telefonie und Smart Home

ifa

Mit der FRITZ!Box 6850 5G präsentiert AVM den weltweit ersten All-in-One-Router für die neue Mobilfunkgeneration. Die neue FRITZ!Box für 5G unterstützt 5G-Bänder im Bereich Sub-6-GHz und die gängigen LTE-Bänder in Europa. Sie bietet Anwendern am 5G/LTE-Anschluss eine leistungsstarke Ausstattung mit schnellem Dualband-WLAN, Telefonanlage und vielseitigen Anschlussmöglichkeiten für die kabelgebundene Vernetzung. Dazu zählen vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und ein schneller USB-Port. Mit der DECT-Basis und dem Anschluss für analoge Telefone hat der Anwender bei der FRITZ!Box 6850 5G bereits eine Zentrale für Smart Home und Schnurlostelefonie. Der bekannte Heimnetzkomfort einer FRITZ!Box als Mesh-Master bei WLAN, Telefonie und Smart Home steht Anwendern dank der FRITZ!Box 6850 5G somit auch in 5G-Netzen zur Verfügung. Ebenso können die vielseitigen Funktionen wie Firewall, Kindersicherung, WLAN-Gastzugang oder der Fernzugang auch am 5G/LTE-Anschluss genutzt werden. Die intelligente Ausrichthilfe der FRITZ!Box 6850 5G hilft Anwendern dabei, den optimalen Standort und die beste Ausrichtung der Mobilfunkantennen zu ermitteln. Der neue Mobilfunkstandard ermöglicht Anwendern hohe Bandbreiten von mehr als 2 GBit/s und geringe Latenzen. Dadurch ist die FRITZ!Box 6850 5G im eleganten, kompakten Gehäuse besonders attraktiv für Echtzeitanwendungen wie Virtual Reality und Gaming.

Die technischen Highlights der FRITZ!Box 6850 5G:

  • 5G-Router mit 4 x 4 MIMO mit Qualcomm SD X55 Chipset
  • 5G-Band-Support: Sub-6-GHz
  • LTE (4G) für Band 1, 3, 7, 8, 20, 28, 32
  • Unterstützt auch UMTS (3G)
  • Dualband WLAN AC + N mit bis zu 1.266 MBit/s
  • Zwei SMA-Anschlüsse für das Anbringen von externen Antennen
  • Vier Gigabit-LAN-Ports und 1 USB-3.0-Anschluss
  • Telefonanlage und DECT-Basis für bis zu sechs Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Anschluss für analoges Telefon oder Fax
  • FRITZ!OS: mit Mesh, Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ! u.v.m.
  • In Q1/2020 verfügbar, Preis folgt bei Marktstart

Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 44 mal gelesen


Sonntag 08. 09. 2019 - 10:12 Uhr - IFA 2019: Neue FRITZ!Box-Modelle mit starkem Wi-Fi 6 für den Glasfaser- und Kabelanschluss

ifa

Auf der IFA 2019 stellt AVM drei neue FRITZ!Box-Modelle für den neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6 vor: Die beiden Modelle für Glasfaser, die FRITZ!Box 5550 und 5530, und die FRITZ!Box 6660 Cable für den Kabelanschluss. Alle drei unterstützen den neuen Standard Wi-Fi 6 und verfügen über einen 2,5-GBit/s-LAN-Port für die ultraschnelle Heimvernetzung. Wi-Fi 6 ist ein Meilenstein in der 20-jährigen Geschichte des WLANs. Der Standard bringt eine bessere Versorgung aller WLAN-Geräte in besonders dichten und viel genutzten WLAN-Umgebungen. Außerdem sind nun deutlich höhere Datendurchsätze bei gleichzeitig längeren Akkulaufzeiten für mobile Geräte möglich. Auch die Latenzen im WLAN verringern sich mit Wi-Fi 6. Mit der FRITZ!Box 5550 und 5530 präsentiert AVM zwei Turbo-Gateways, die sich europaweit für alle gängigen Glasfaseranschlüsse eignen. Zusätzlich ist es mit der FRITZ!Box 5550 innerhalb von Gebäuden möglich, die Internetgeschwindigkeit über die DSL-Technologie G.fast an eine weitere FRITZ!Box 5550 zu transportieren. Über die bestehenden, hausinternen Kupferleitungen kommt dann der volle Mesh-Komfort bei WLAN, Telefonie und Smart Home zum Zuge, ohne dass aufwändige bauliche Änderungen vorgenommen werden müssen. Alle Neuheiten werden auf den beiden AVM-Ständen in Halle 17 und am IFA-Sommergarten (A10) gezeigt.
Neue FRITZ!Box-Modelle mit Wi-Fi 6 für Glasfaser und Cable

Mit der FRITZ!Box 5550 präsentiert AVM ein neues Modell für den Einsatz direkt am Glasfaseranschluss. Ob es sich um einen G-PON-, XGS-PON- oder einen Punkt-zu-Punkt-Anschluss (AON) handelt, die neue FRITZ!Box kann mit dem passenden Steckmodul direkt mit der Glasfaserdose an der Wand verbunden werden. Um das hohe Gigabit-Tempo drahtlos im Haus zu verteilen, ist die FRITZ!Box 5550 bereits mit dem neuen Standard Wi-Fi 6 ausgestattet. Im 5-GHz-Band sind Datenraten von bis zu 2.400 MBit/s möglich; bei 2,4 GHz können bis zu 600 MBit/s erreicht werden. Fürs verkabelte Heimnetz bietet die FRITZ!Box 5550 einen schnellen 2,5-GBit/s-LAN-Port, der auch den Anschluss der verbreiteten 1-GBit/s-LAN-Verbindungen ermöglicht. Ein besonderes Highlight der FRITZ!Box 5550 ist die hohe Flexibilität beim Einsatz innerhalb von Gebäuden. Vorhandene Telefonleitungen können verwendet werden, um das Glasfasertempo im Haus über G.fast an eine weitere FRITZ!Box 5550 weiterzureichen. Es ist damit ohne Aufwand oder technisches Wissen möglich, den vollen Funktionsumfang des Gerätes direkt am Anschluss über die Mesh-Funktionen bei Telefonie, WLAN und Smart Home in andere Bereiche des Gebäudes zu transportieren. Mit diesem optionalen Verbindungsmodus und dem austauschbaren Glasfasermodul ist die FRITZ!Box 5550 zukunftssicher und bietet eine sehr hohe Flexibilität in der Ausbauphase der Glasfasernetze. Neben der FRITZ!Box 5550 zeigt AVM mit der FRITZ!Box 5530 ein weiteres Modell, das ausschließlich für Glasfaser konzipiert ist. Beide Glasfasermodelle, die FRITZ!Box 5550 und 5530, werden 2020 über Netzbetreiber und den Handel angeboten werden. Anwender erhalten mit den beiden Modellen den hohen FRITZ!-Komfort mit Firewall, Kindersicherung, Fernzugang, WLAN-Gastzugang und regelmäßige Updates.
Der Turbo am Gigabit-Kabelanschluss: FRITZ!Box 6660 Cable

Die neue FRITZ!Box 6660 Cable unterstützt DOCSIS 3.1 sowie DOCSIS 3.0 und kann in allen deutschen und europäischen Kabelnetzen eingesetzt werden. Um hohe Geschwindigkeiten am Anschluss nahtlos an alle Geräte weiterzugeben, setzt AVM bei der Heimvernetzung auf Wi-Fi 6 und einen LAN-Anschluss mit 2,5 GBit/s. Der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6 garantiert maximalen WLAN-Durchsatz und eine hohe Abdeckung, auch wenn sehr viele Geräte gleichzeitig im Einsatz sind. Im 5-GHz-Band sind Datenraten von bis zu 2.400 MBit/s möglich; bei 2,4 GHz können bis zu 600 MBit/s erreicht werden. Die FRITZ!Box 6660 Cable ist der Mesh-Master im Heimnetz und sorgt für eine optimale Kommunikation im WLAN, bei Telefonie und Smart Home. Der ultraschnelle 2,5-GBit/s-LAN-Port und vier Gigabit-LAN-Anschlüsse ermöglichen zusätzlich eine vielseitige Heimvernetzung. Sowohl der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6 als auch der mehrfache Gigabit-LAN-Port sind abwärtskompatibel, so dass Anwender ihre bestehenden Geräte und Kabel weiterverwenden und auch künftig neue Geräte ins schnelle Heimnetz integrieren können. Für das smarte Zuhause und den Anschluss von Schnurlostelefonen ist eine DECT-Basis integriert. Auch analoge Telefone oder Faxgeräte können an der neuen FRITZ!Box eingesetzt werden. Die FRITZ!Box 6660 Cable ist dank Mediaserver und NAS die ideale Multimediazentrale. Über jedes Gerät können Anwender Bilder, Musik und Filme im gesamten Netzwerk zur Verfügung stellen.
FRITZ!Box mit Wi-Fi 6 beflügelt das drahtlose Heimnetz

Die Internetgeschwindigkeiten steigen, Dienste für Streaming und Gaming nehmen zu und die Menschen nutzen zuhause immer mehr WLAN-Geräte. Durchschnittlich bis zu 15 mobile Geräte werden mittlerweile in den Haushalten eingesetzt. Diese Anforderungen meistert der neue Standard Wi-Fi 6 mit vielen Weiterentwicklungen. Wi-Fi 6 ist kompatibel zu allen vorherigen Standards, sodass Anwender all ihre WLAN-Geräte weiterhin nutzen können. AVM hat Wi-Fi 6 bereits in die drei FRITZ!Box-Modelle 5550 und 5530 sowie die FRITZ!Box 6660 Cable integriert.

Wi-Fi 6 verbessert insgesamt die Performance des WLANs. Der wichtigste Vorteil ist die bessere Versorgung aller WLAN-Geräte in besonders dichten und viel genutzten Drahtlosumgebungen. Dafür sorgt die neue OFDMA-Technologie (Orthogonal Frequency Division Multiple Access), die auch im Mobilfunk 5G verwendet wird. Dank ihr wird das Funkspektrum effizienter ausgenutzt, so dass über die FRITZ!Box noch mehr Geräte zur gleichen Zeit das WLAN schnell und zuverlässig nutzen können. Von der besseren Reaktionszeit profitieren insbesondere Echtzeitanwendungen wie Gaming oder Virtual Reality. Wi-Fi 6 ermöglicht auch einen höheren Datendurchsatz. Für stabile und schnelle Verbindungen sorgt auch die Multi-User-MIMO-Technologie. Clients können Datenpakete schnell verschicken, bis zu acht parallele Streams sind gleichzeitig möglich.

Auch die Akkulaufzeiten von Smartphone & Co. profitieren vom neuen Wi-Fi 6. Intelligente Aufwachmechanismen (Target Wake Time) justieren wie lange die Geräte zwischen den Übertragungen „schlafen“ können. Das spart Energie und verlängert die Batterielaufzeit. Erstmals seit 10 Jahren (WLAN N) gibt es mit Wi-Fi 6 eine Weiterentwicklung für das 2,4-GHz-Band. Durch die bessere Modulation mit bis zu 1024 QAM (auf beiden Frequenzbändern) sind bis zu 25 Prozent mehr Durchsatz auf dem stark genutzten Frequenzband möglich. FRITZ!Box-Modelle mit Wi-Fi 6 unterstützen alle vorherigen verbreiteten WLAN-Standards wie beispielweise Wi-Fi 5 und 4 bzw. WLAN AC und N. Mehr Sicherheit bietet ab Wi-Fi 6 der Verschlüsselungsstandard WPA3, der bei der FRITZ!Box 5550 und 5530 und der FRITZ!Box 6660 Cable bereits ab Werk enthalten sein wird.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 46 mal gelesen


Samstag 07. 09. 2019 - 18:25 Uhr - Zhiyuns SMOOTH-Q2 und CRANE-M2 auf der IFA 2019

ifa

Zhiyun, die weltweit beliebteste Marke für Gimbal-Kameras und -Smartphones, zeigt auf der IFA Berlin 2019 ab dem 6. September den SMOOTH-Q2 und CRANE-M2 Gimbal. Besuchen Sie die IFA Berlin und erfahren Sie, warum Zhiyun, Gewinner des „iF Design and Red Dot Design Awards“, der Gimbal Game Changer ist. Zhiyun wird vom 6. bis 11. September 2019 in Halle 11.2 an Stand 104 vertreten sein.
 
SMOOTH-Q2: Jederzeit für alles bereit
Das Zhiyun SMOOTH-Q2 ist der ultimative kleine und ultra-starke mobile Gimbal. Es ist ein mobiler Gimbal im Taschenformat, das jeden zum Filmemacher werden lässt. Mit seinem einzigartigen Clip-Design verwandelt das SMOOTH-Q2 Ihr Smartphone in Sekundenschnelle in eine professionelle Kamera. Professionelle Filmfunktionen wie Zeitraffer, Zeitlupe, Objektverfolgung und Fullrange-POV-Modus machen es einfach, die schönen Momente des Lebens zu erfassen und dann in Ihrem ganz persönlichen Stil auszudrücken.



Die professionellen Filmproduktionsfunktionen des SMOOTH-Q2 und die extrem lange Akkulaufzeit von 17 Stunden erfassen alle wichtigen Momente des Lebens – der Micro-USB-Anschluss ermöglicht es ihm auch, als Power-Bank für Telefone, Kameras und andere Geräte zu fungieren. Das SMOOTH-Q2 unterstützt die direkte Steuerung mit iOS- und Android-Smartphone-Kameras.

Der praktische Steuerbereich verfügt über eine intuitive Modus-LED-Anzeige, einen Fünf-Wege-Joystick mit Schnellumschaltung, eine Foto-/Aufnahmetaste und ein 1/4-Zoll-Schraubloch für Zubehör.

SMOOTH-Q2 wird aus einer Magnesiumlegierung mit präziser CNC-Technologie hergestellt und zeichnet sich durch eine hohe Motorlebensdauer aus, die die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit des Produkts erheblich verbessert und gleichzeitig das Gewicht reduziert, um eine einfachere Handhabung zu gewährleisten.

CRANE-M2: Vielseitigkeit in einem Gerät
Der CRANE-M2 ist ein einzelner Stabilisator, der mit mehreren Geräten arbeitet. Das beispiellose All-in-One-Design des CRANE-M2 kann mit kompakten Digitalkameras und leichten spiegellosen Kameras – und, mit Zubehör, mit Mobiltelefonen und Action-Kameras – verwendet werden. Der CRANE-M2 ist eine Revolution in der erschwinglichen Kamerastabilisierungstechnologie mit Funktionen wie der verbesserten Kamerasteuerung über WiFi und Bluetooth, inspirierenden neuen Videomodi, langer Akkulaufzeit von acht Stunden, Kontrolle per Fingerspitzen und einem einfachen, intuitiven OLED-Display.

Das intelligente Ausgleichssystem des CRANE-M2 bewältigt das hohe Tempo moderner Filmaufnahmen. Die neue Schnellwechselplatte des CRANE-M2 macht es viel einfacher, die Kamera aus dem Stabilisator zu nehmen und wieder zu montieren. Der CRANE-M2 lässt sich zusammenklappen und schnell verriegeln, sodass er in einen Rucksack oder sogar eine Tasche passt.



Während der CRANE-M2 klein und kompakt ist, verfügt er dennoch über leistungsstarke Motoren, die mit einer Vielzahl von Geräten und Szenarien umgehen können. Der Griff bietet einen komfortablen Halt und ermöglicht einen einfachen Zugang zu allen Bedienelementen direkt in Handnähe.

Neben den grundlegenden Betriebsarten bietet der CRANE-M2 inspirierende Kreativitätsfunktionen wie Fullrange POV, Vortex-Modus für dramatische Roll-Effekte, Go-Modus für schnelle Sportarten und Action und Selfie-Modus, um die Kamera schnell um 180° zu drehen und sich selbst gegenüberzustehen – ideal für Vlogger.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 62 mal gelesen


Freitag 06. 09. 2019 - 21:29 Uhr - Preiswerte ATX-Gaming-Cases Kolink Inspire K4 & K5 mit effizientem Airflow und modernem Look

Allgemein
Mit den Midi-Towern Inspire K4 und Inspire K5 setzt Kolink seine preisgünstige Inspire-Reihe fort. Serientypisch stechen die ATX-Tower durch ihr einmaliges Front-Design samt digital adressierbarer RGB-LED-Beleuchtung hervor, die sich über das I/O-Panel oder über einen 3-Pin-Anschlusss eines Mainboards steuern lässt. Für kräftige Gaming-Hardware ist im aufgeräumten Innenraum viel Platz: Grafikkarten dürfen bis zu 350 mm (K4) / 310 mm (K5) lang sein und CPU-Kühler bis 160 mm hoch. Selbstverständlich sind beide Gehäuse auch mit optisch eindrucksvollen getönten Temperglas-Seitenteilen ausgestattet. 
 
 
Sowohl das Kolink Inspire K4 als auch das Kolink Inspire K5 sind leistbare ATX-Midi-Tower, die sich für stilbewusste Gamer mit begrenztem Budget eignen. Besonders auffällig sind die Vorderseiten der Gehäuse mit ihren lichtdurchlässigen Streifen, die mit einem digital adressierbaren RGB-LED-Strip beleuchtet werden und den Cases ein einmaliges Aussehen verleihen. Seitliche Gitter sorgen dabei für genügend Luftzufuhr. An der Oberseite befindet sich das I/O-Panel mit einem (K5) oder zwei USB-2.0-Anschlüssen (K4) sowie einem USB-3.0-Port und der Steuerung für die digital adressierbare RGB-Beleuchtung, die alternativ auch über ein 3-Pin-Kabel an das Mainboard angeschlossen werden kann. Ein Seitenteil aus getöntem Temperglas rundet das stylishe Design des Kolink Inspire K4 und K5 ab.
 
Die Features der Kolink Inspire K4 und K5 im Überblick:
-         Auffällig gestaltete Vorderseiten mit RGB-LED-Beleuchtung
-         Für Motherboards im ATX-, Micro-ATX- oder Mini-ITX-Format
-         Seitenteil aus getöntem Temperglas und Netzteilabdeckung (ATX)
-         Platz für einen 360er Radiator an der Vorderseite
-         280er Radiator an der Oberseite (K4) / 120er Radiator an der Rückseite (K5)
-         Lange Grafikkarten bis 350 mm (K4) / 310 mm (K5) Länge
-         CPU-Kühler bis zu 160 mm Höhe
-         4x 120-mm-Lüfter + 2x 120/140-mm-Lüfter (K4) / 4x 120-mm-Lüfter (K5)
-         Laufwerksschächte: 2x 3,5 / 2,5-Zoll-HDD + 2x 2,5-Zoll-SSD / HDD
-         I/O-Panel mit 1x USB 3.0, 1x (K5) / 2x (k4) USB 2.0 und RGB-LED-Steuerung
 
 
 
Für Wasserkühlungen ist ebenfalls genügend Raum vorhanden: Ein 360-mm-Radiator kann an der Vorderseite verbaut werden und am Deckel darf beim K4 ein Radiator bis zu 280 Millimeter groß sein, während beim K5 ein 120er Radiator an der Rückwand montiert werden kann. Der Laufwerkskäfig unter der Netzteilabdeckung fasst bei beiden Cases zwei 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke und an der Rückseite des Mainboard-Trays haben zwei weitere 2,5-Zoll-laufwerke Platz. Für das Kabelmanagement ist die rechte seitliche Abdeckung des Inspire K5 mit einer Wölbung versehen.
 
Die neuen Kolink ATX-Gehäuse Inspire K4 und Inspire K5 sind ab sofort zum Preis von 54,90 Euro (K4 - sofort lieferbar) und 39,90 Euro (K5 - voraussichtlich ab 16.09. lieferbar) bei Caseking erhältlich.

Geschrieben von Jannik
Benutzerinfo: Jannik Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 73 mal gelesen




« [ 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 ] »



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Sharkoon - Skiller SGM3 im Test
» Bigben kündigt den Revolution Pro Controller 3 für PlayStation 4 an
» WARFRAME SAINT OF ALTRA UPDATE
» G2-Serie von AOC: Gaming-Monitore mit IPS-Panels, bis zu 144 Hz Bildwiederholrate und 1 ms MPRT
» Blue stellt Yeti X vor – das professionelle USB-Mikrofon für Content Creator und Streamer mit Blue VO!CE Software
Anzeige
Anzeige