Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Noctua - NF-A12...
von Michael
» Noctua - NF-A12...
von Michael
» Biostar - B360G...
von Patrick
» Apacer - AC631 ...
von Patrick
» Antec - P6 - Mi...
von Patrick
Anzeige


Selfmade Glowpad by EraZoR - 17.12.2002
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1461
# 31.01.2012 - 22:15:33
    zitieren





Mit diesem How To möchten wir euch zeigen, wie man sich das sogenannte Glowpad bauen kann. Dieses Mod ist am Besten für Besitzer des Ratpadz (oder ähnliche) geeignet, weil der Effekt auf dem Hartplastik Pad sehr gut rüber kommt. Je nach Anzahl / Stärke der verbauten LEDs wird so auch entsprechend das Zimmer erhellt . Das gibt einen coolen Effekt, der mal wieder mit einfachen Mitteln zu erreichen ist.


Die Stückliste

Gegenstand Bestell Nr. Anzahl Kosten
LED 3mm, blau,ultrahell LED 3-1000 BL 8 Stück: 1,76750€ -> 14,14€
Widerstand metall 75 Ohm Metall 75,0 10 Stück: 0,04100€ -> 0,41€
Cinchstecker CSP SW 1 Stück: 0,07000€ -> 0,07€


Die Teile bestellt man am besten bei Reichelt


Ansonsten benötigt
Heißkleber
Dremel oder ähnliches Multitool
Fräßaufsatz
Edding
Stichsäge
fein gezacktes Sägeblatt
Kabel
Schrumpfschlauch aus dem Baumarkt , oder bei Reichelt mitbestellen
schwach klebendes Klebeband
Ratpad (geht auch mit anderen, harten Pads)
1 Plexiglasscheibe 5mm
Je eine Feile und Raspel
1 doppelseitiges Klebeband




Zuerst wird der Übersicht halber alles, was man zum modden braucht zusammangetragen, sonst ist man nachher wieder am rumsuchen und kommt nicht zum Modden



Als Erstes klebt man das Ratpad mit dem Klebeband ab, weil wir ja nicht das schöne, teure Pad mit Edding beschmutzen wollen.

Sägen

Jetzt legt man das Pad auf die Plexi und zieht einen Umriss. Damit die Plexiglasscheibe nicht von vornherein schon Kratzer hat, lässt man die Schutzfolie am besten gleich drauf.
Umrisse aufzeichnen



Jetzt nimmt man die Stichsäge, spannt das Sägeblatt ein und legt los. Es ist aber zu beachten, dass man die Plexi insgesamt etwas kleiner machen muss als das Pad, weil somnst der schwebe-Effekt nicht rüberkommt.
Es kann schon passieren, dass man ein bisschen schräg sägt. das ist aber nicht weiter schlimm. In diesem Fall nimmt man einfach eine Raspel und eine Feile und bearbeitet die Plexi so lange, bis sie passt.




Die Kanäle in die Plexi ziehen

Wir zeichnen zunächst an, wo die Kanäle in der Plexi verlaufen sollen. Jetzt nimmt man den Dremel, spannt die Fräse ein und zieht die Kanäle. Hier muss man zuerst planen, wo wie viele LEDs rein sollen. Wo mehr als eine LED reinkommt, muss der Kanal logischerweise breiter sein. Ich habe 5 Kanäle gemacht, rechts eine LED, links eine, und die 3 vorderen Kanäle haben jeweils 2 bekommen.
Das macht - Nach Adam Riese - 8 LEDs.
Wer mehr Leuchtpower haben will, muss sich einfach mehr kaufen, und dann natürlich mehr, bzw breitere Kanäle ziehen. Damit die Plexiglasscheibe bei Benutzung (auf LAN's z.B.) nicht verkratzt, ist es anzuraten kleine Abstandsfüßchen aus Plastik aufzukleben. Die bekommt man in jedem guten Baumarkt .




Jetzt wird jeweils an jede LED ein 75-Ohm Widerstand angelötet und mit Schrumpfschlauch versehen. Dann kommt jeweils an jedes Beinchen ein genügend langes Stück Kabel angelötet. Wenn das geschafft ist, werden sämtliche positiven Adern miteinander verbunden. Das gleiche tut man dann mit den negativen Adern. Die beiden Kabelbäume werden in jeweils ein Kabel zusammengefasst, an deren Ende nun der Cinchstecker angelötet. Der äußere Ring bekommt die Negativ-Ader, und der Pin in der Mitte die Positiv-Ader verpasst.





Jetzt werden die LEDs mit Sekundenkleber oder Heißkleber in die Kanäle geklebt. Dabei ist anzuraten, die LEDs nicht mit Kleber zu "beschmutzen", weil sonst die Leuchtkraft extrem zu leiden hat. Außerdem ist es wichtig, dass man den Sekundenkleber nicht auf dünne Plexistellen klebt, weil sich sonst die Plexi auflößt. Denn der Kleber hat für die Plexiglasscheibe ätzende Wirkung. Tip zum Anwenden von Heißkleber: Zuerst den Kleber auf die zu klebende Stelle auftragen, etwas pusten, damit die "Haut" vom Kleber abkühlt, aber das Innere noch flüssig ist, damit man den Kleber, ohne sich die Finger zu verbrennen, aufdrücken kann.



Wichtig Die LEDs müssen bündig mit dem Ende vom Kanal abschließen, damit die Leuchtkraft der teuren LEDs optimal übertragen wird.

Jetzt ist das Mod theroretisch fertig. Bis auf eines: das Ratpad muss jetzt noch mit doppelseitigem Klebeband auf die Plexi geklebt werden. Jetzt sollte sich, wenn man den Cinchstecker an das von DuRoX entworfene 5V-Ausgangsmod anschließt, ein "Hoovereffekt" einstellen. Den Cinch Stecker verbaut man so: Ihr schraubt das Plastik Gehäuse des Steckers ab, um die beiden Drähte anzulöten. Der innere Anschluss ist (+). Der äußere ist (-). Zur Sicherheit ist es auch hier anzuraten, Schrumpfschlauch zu verwenden.



Fertig ist das Selfmade - Glowpad!



Quelle: http://www.modding-station.eu


Zuletzt modifiziert von Patrick am 31.01.2012 - 22:19:40

.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» ENERMAX präsentiert die neuen RGB-Produkte SABERAY und LIQFUSION
» Noctua - NF-A12x25 FLX im Test
» Das neue Razer Blade ist das weltweit flachste 15,6 Zoll Gaming Laptop
» Der Razer Core X entfesselt ultimative Grafik-Power auf Laptops
» Neuer Spielmodus in DRAGON BALL FighterZ: Erster Party Battle-Modus ab heute verfügbar
Online
Online ist: Patrick   
Es sind
33 Gäste Online
Anzeige
Anzeige