Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Zalman - K1 Mid...
von Patrick
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Sennheiser - GS...
von Jannik
» ARCTIC - Liquid...
von Michael


Cryorig - C7 - Low Profile-Kühler
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 383
# 24.03.2016 - 20:06:18
    zitieren



Mit dem C7 haben wir heute einen sehr kompakten CPU-Kühler von Cryorig im Test, welcher durch seine überaus kompakten Abmessungen nicht nur in jedes Gehäuse passen soll, sondern auch noch mit einer guten Kühlleistung punkten will.



Welche Leistung in dem kleinen Cryorig C7 steckt und wie sich der Kühler in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
    Kühler
  • Maße: L97 mm x W97 mm x H47mm
  • Gewicht: 357 g
  • Heatpipes: 6 mm Heatpipe x 4 Stück
  • Lamellen: T = 0,4 mm ; Gap = 1,2 mm
  • Lamellenstückzahl: 57
  • Kupferbodenplatte: Vernickelte C1100 Kupferplatte
  • RAM-Höhe: Nicht limitiert
  • Kompatibilität: LGA115X / FM1, FM2/+, AM2/+, AM3/+
  • TDP: 100 W

    Lüfter (Modell: CR-9215)
  • Maße: L92 mm x W92 mm x H15 mm
  • Gewicht: 62 g
  • Drehzahl: 600 ~ 2.500 RPM ±10 %
  • Geräuschpegel: 30,0 dBA
  • Luftdurchfluss: 40,5 CFM
  • Luftdruck: 2,8 mmH2O
  • Stromstärke: 0,2 A


Lieferumfang:
  • C7 Kühlkörper mit vorinstalliertem Lüfter
  • Backplane
  • Montageschrauben
  • Montageanleitung




Design und Verarbeitung:

Der C7 wird von Cryorig in einer Verpackung geliefert, welche in einem weiß/schwarzen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite ist ein Ausschnitt eines Produktbildes sowie auch eine Auflistung der wichtigsten Features abgedruckt. Auf der linken Verpackungsseite wurde lediglich die Modellbezeichnung aufgedruckt.



Auf der Verpackungsrückseite wurden neben den technischen Details auch technische Zeichnungen des Kühlers abgedruckt.



Entnimmt man die C7 aus seiner Verpackung, so hat man einen sehr kompakten CPU-Kühler vor sich liegen, bei dem Cryorig nicht nur den Lüfter schon vormontiert hat, sondern auch das Montagesystem, wodurch die Montage des Kühlers nicht nur vereinfacht, sondern auch beschleunigt werden soll.



Nimmt man einmal den verbauten Lüfter von dem Kühlkörper ab, so hat man einen quadratischen Kühlkörper vor sich liegen, welcher über 57 Aluminiumfinnen verfügt. Schon bei einem ersten Blick auf die Oberseite dieser Aluminiumfinnen kann man bei genauem Hinsehen erkennen, dass Cryorig trotz der kompakten Abmessungen vier Heatipepes in dem Kühlkörper untergebracht hat.



Mit einem seitlichen Blick auf den Kühlkörper kann man deren Verlauf noch besser erkennen. Cryorig setzt auf vier vernickelte 6-mm-Kupferhetpipes, welche zwar u-förmig gebogen sind, die Bodenplatte jedoch nicht durchlaufen, wie man es von großen Tower-Kühlern kennt.



Die Heatpipes wurden so angeordnet, dass zwei der vier Heatpipes zur linken Seite und die anderen beiden zur rechten Seite hin gerichtet sind. Die Heatpipes sind so eng gebogen, dass sie vollständig im Inneren des Kühlers verlaufen. Somit wird die Hitze von einer langen Seite der u-förmig gebogenen Heatpipes an der sehr breiten Bodenplatte aufgenommen und auf der anderen Seite an die Kühlfinnen weitergegeben.

Die Kühlfinnen verfügen an ihren Außenseiten über Vertiefungen, an welchen der Lüfter befestigt wird.



Mit einem Blick auf die Unterseite des Kühlers findet man eine mächtige Bodenplatte aus Kupfer vor, welche sich über die gesamte Breite des Kühlers erstreckt. Diese ist im Bereich der Auflagefläche mit einer Erhöhung versehen, welche den Kontakt zur CPU herstellt. Zusätzlich dient die Bodenplatte noch als Montagebasis für das schon vormontierte Montagekit, welches so montiert wurde, dass der Kühler direkt auf einem Sockel 115X Mainboard verwendet werden kann.



Kommt ein Mainboard mit einem AMD-Sockel zum Einsatz, so muss das Montagekit entsprechend umgeschraubt werden.

Als Lüfter setzt Cryorig mit dem CR-9215 einen 92-mm-Lüftrer ein, welcher in einem recht speziellen Design gehalten ist. Der Lüfter ist wie auch der Kühlkörper selbst mit einer Höhe von 15mm sehr flach gehalten. Der Lüfterrahmen wurde so designt, dass der Lüfter ausschließlich auf dem Cryorig C7 montiert werden kann, da über integrierte Haltenasen verfügt, mittels welchen er auf den Kühlkörper geklippt wird.



Auf der Lüfteroberseite ist der Lüfterrahmen so designt, dass er als Trichter fungiert, wodurch mehr Luft angesaugt werden kann.
Der Impeller verfügt über 11 Lüfterblätter und ist an vier Stegen aufgehangen, welche geradlinig zum Lüfterrahmen verlaufen.



Entkoppler kommen bei der Montage des Lüfters auf dem Kühlkörper leider nicht zum Einsatz.

Der C7 wurde von Cryorig bis auf die fehlende Lüfterentkopplung sauber verarbeitet.


Montage:

Die Montage des Cryorig C7 gestaltet sich durch den schon vorinstallierten Lüfter sowie das für einen Intel-Sockel schon passend montierten Montagekit sehr einfach. Kommt ein System mit einem AMD-Sockel zum Einsatz, so müssen die Montagewinkel entsprechend umgesetzt werden.

Durch das vormontierte Montagekit muss der Kühler somit nur auf die mit Wärmeleitpaste bestrichene CPU aufgesetzt und von der Rückseite aus verschraubt werden. Hierzu liefert Cryorig eine Backplane sowie auch einen Satz Muttern mit. Um diese festziehen zu können, befindet sich im Lieferumfang auch ein entsprechender Schraubenschlüssel.


Testsystem:

Als Testsystem kommt ein Sockel 1151 Testsystem zum Einsatz. Dies bietet euch die Möglichkeit, alle von uns getesteten CPU-Kühler auch mit den von uns getesteten Wasserkühlern zu vergleichen.

Das Testsystem besteht aus diesen Komponenten:
  • ASRock - Z170 Extreme3
  • HyperX - Savage 16GB Kit 3000MHz
  • Intel® - Core i7-6700K
  • Zotac - GTX 780 TI AMP Edition



Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 20,9°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Ausgelesen wurden diese Werte mit Aida64 Extreme Edition. Gemessen werden die Temperaturen einmal im nicht übertakteten Zustand.

Kommen bei einem getestete Kühler Lüfter zum Einsatz, bei denen es sich um PWM-Lüfter handelt, welche ihre Geschwindigkeit selbst anpassen, so wird die PWM-Steuerung während des Tests deaktiviert.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da bei unseren Tests alle Kühler die gleiche Testgrundlage haben.

Als Referenz dienen alle CPU-Kühler, welche wir bis jetzt auf diesem System getestet haben.





Mit einem Blick auf das erreichte Kühlergebnis ist zu erkennen, dass sich der Cryorig C7 lediglich auf den letzten Platz in unserem Testfeld platzieren konnte. Wirft man jedoch einmal einen Blick auf das Größenverhältnis zu den anderen auf diesem System getesteten Kühler, so ist dies nicht weiter verwunderlich. Er stellt dennoch eine gute Alternative zu dem Boxed Kühler dar, womit er bestens für sehr kompakte Systeme geeignet ist.


Fazit:

Mit dem C7 hat Cryorig einen Kühler in seinem Sortiment, welcher sich durch seine kompakten Abmessungen besonders für sehr kleine ITX-Systeme eignet, in welchen es vor allem, was die Höhe des Gehäuses angeht, nur sehr wenig Platz ist. In solchen Systemen gibt es keinen Platz für einen potenten Tower-Kühler, wodurch es durch die wenigen Alternativen oftmals bei der Nutzung des Boxed-Kühlers bleibt. Mit dem C7 bietet Cryorig eine passende Alternative an, welche nicht nur kompakt ausfällt, sondern auch in der Lage ist, ein solches System zu kühlen. Wir haben dem Kühler ein potentes Gaming System zugemutet und ihn den extremsten Bedingungen ausgesetzt, welche man bei einer normalen Nutzung nicht erreicht. Im Gegensatz zu dem Boxed Kühler konnte der Cryorig C7 die verwendete CPU in unserem Test jedoch auf Temperaturen halten, welche es erlaubten den kompletten Testparcours zu durchlaufen. Auch wenn die Kühlleistung für unser Testsystem gerade noch ausreichend war, sollte man in einem solch kompakten System nicht unbedingt die stärkste CPU verbauen, welch es gibt. Die Verarbeitungsqualität ist bis auf die fehlende Lüfterentkopplung gut ausgeführt. Preislich liegt der kleine Kraftzwerg bei knapp 28€.




Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Sicher und einfache Montage
  • Lieferumfang
  • Kompatibilität



Contra

  • Keine Entkopplung des Lüfters
  • Kühlleistung etwas knapp für sehr potente Systeme




Kühlleistung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis







Wir danken CRYORIG für die Bereitstellung des Testmusters.



Zuletzt modifiziert von Patrick am 21.07.2016 - 22:19:07

.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» KM-Gaming - K-GK2 Gaming Tastatur im Test
» Thrustmaster bringt neuen eSwap Pro Controller für alle Ranglisten- und Turnierspieler auf PS4
» MSI Mainboard MEG X570 UNIFY kombiniert schlichte Eleganz mit großer Leistung
» Sharkoon RGB FLOW: Midi-ATX-Gehäuse mit beeindruckenden RGB-Akzenten
» OGame: Gameforge läutet neue Ära für den Strategiespielklassiker ein
Anzeige
Anzeige