Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» ARCTIC - Freeze...
von Michael
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Zalman - K1 Mid...
von Patrick
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik


Scythe - Grand Kama Cross 3
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 384
# 04.05.2016 - 07:39:48
    zitieren



Mit dem Grand Kama Cross 3 haben wir heute die dritte Generation des sehr auffällig designten Top-Flow-Kühlers von Scythe im Test, welcher durch das erhaltene Update nicht nur etwas schicker aussehen, sonder auch eine bessere Kühlleistung bei einer etwas geringeren Geräuschentwicklung erzielen soll.



Welche Details in dem Grand Kama Cross 3 stecken und wie sich der Kühler in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
    Kühler
  • Maße: 171 x 147 x 14 mm
  • Gewicht: 790 g (inkl. Lüfter)
  • Heatpipes: 2 x 6mm, 2 x 8mm
  • Kupferbodenplatte: Vernickelte Kupferplatte
  • RAM-Höhe: Nicht limitiert
  • Kompatibilität:
    Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3
    AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2, FM2+

    Lüfter
  • Maße: 140 x 140 x 25 mm
  • Gewicht: 89 g
  • Drehzahl: 400 ~ 1300 RPM ±10 %
  • Geräuschpegel: 12,5 ~ 30,7 dBA
  • Luftdurchfluss: 50,79 ~ 165,08 m³/h
  • Luftdruck: 1,02 mmH2O
  • Stromstärke: 0,37 A


Lieferumfang:
  • Grand Kama Cross 3 Kühlkörper
  • 140-mm-GlideStream-Lüfter
  • Montagematerial (Intel & AMD)
  • Wärmeleitpaste
  • Intel-Backplane
  • Schraubenzieher
  • Montageanleitung




Design und Verarbeitung:

Im Vergleich zu den Designs der OVPs, welche wir in der Vergangenheit von vielen Produkten aus dem Hause Scythe kennengelernt haben, ist die Verpackung des Grand Kama Cross 3 recht schlicht gehalten. Diese kommt in einem schwarzen Grunddesign daher. Neben einem kleinen Produktbild und der Modellbezeichnung wurde auf der Verpackungsvorderseite noch eine Ninja-Silhouette abgedruckt.



Auf der rechten Verpackungsseite wurden die wichtigsten Features zusammen mit einer kurzen Erläuterung und einem entsprechenden Featurebild abgedruckt.



Auf der linken Verpackungsseite sind die technischen Details zu finden.

Entnimmt man den Grand Kama Cross 3 aus seiner Verpackung, so hat man einen vormontierten Top-Flow-Kühler vor sich stehen, welcher sich in einem recht besonderen Design präsentiert.



Wie es bei einem Top-Flow-Kühler üblich ist, wird auch bei dem Grand Kama Cross 3 der Lüfter über den Kühlfinnen verbaut, welche somit von oben nach unten mit Luft durchströmt werden. Die Kühlfinnen sind jedoch nicht, wie es sonst üblich ist, waagerecht angeordnet, sondern sind auf zwei Finnenblöcke aufgeteilt, welche v-förmig angeordnet wurden.



Jeder Finnenblock besteht dabei aus 35 naturbelassenen Aluminiumfinnen.



Die Aluminiumfinnen weisen auf der Oberseite eine gezackte Oberfläche aufweist, welche einen an eine Säge erinnert.



Auf der Unterseite sind die Finnen glatt gehalten.



Durch das angewendete Sägezahnprofil wird nicht nur die Fläche vergrößert, auf welche die vom montierten Lüfter bewegte Luft trifft, sondern es werden zudem die Verwirbelungen und somit auch die Geräuschkulisse minimiert.

An den Enden der beiden Lamellentürme befinden sich nicht wie man es von vielen anderen Kühlern kennt Abschlusslamellen, welche in einem besonderen Design gehalten sind, sondern kleine Kammern, welche aus schwarz eloxiertem Aluminiumblech gefertigt wurden. ADiese Kammern dienen zudem als Montagepunkte für den vormontieren Lüfter.



Seitlich wurde in die beiden Abschlusskammern das Scythe Logo eingearbeitet.

Die 35 Kühlfinnen sowie auch die Abschlusskammern jedes Lamellenblocks wurden auf vier Heatpipes aufgesteckt, welche die Kupferbodenplatte nicht nur einfach u-förmig gebogen durchlaufen, wie man es von vielen anderen Kühlern kennt.
Oberhalb der Bodenplatte kreuzen sich die vier Heatpipes, wodurch sich ein x-förmiger Aufbau ergibt.



Die vier Heatpipes wurden wie auch die Bodenplatte aus hochwertigem Kupfer selbst mit einer glänzenden Nickelschicht übersehen. Scythe hat dem Kühler hierbei zwei 6mm dicke und zwei 8mm dicke Heatpipes spendiert, wodurch eine noch bessere Wärmeübertragung garantiert werden soll.



Die Bodenplatte wurde wie schon kurz angesprochen genauso, wie die einzelnen Kühlfinnen mit einer Nickelschicht versehen, und ist zudem sehr sauber verarbeitet.

Die Oberseite der zweiteiligen Bodenplatte besteht aus einem naturbelassenen Aluminiumblock, in welchen an der linken und rechten Seite Einkerbungen eingearbeitet wurden. Mittig wurde eine Aussparung eingelassen, in welche bei der Montage des Kühlers der Montagesteg gelegt wird.



Bei dem im Lieferumfang befindlichen 140-mm-Lüfter handelt es sich um den neuen GlideStream-Lüfter von Scythe.



Der Lüfter ist in den Farben Schwarz und Grau gehalten und verfügt über einen schwarzen Lüfterrahmen, welcher nicht quadratisch ausgelegt ist, sondern eine abgerundete Bauform aufweist. Der Lüfterrahmen hat eine Höhe von 25mm und ist achteckig aufgebaut. Durch diesen Aufbau verfügt er über Montagebohrungen, die einen Abstand zueinander haben, wie er auch bei 120-mm-Lüfter zum Einsatz kommt.
Betrachtet man den Lüfterrahmen auf seiner Innenseite einmal etwas genauer, so wird man feststellen, dass er an seiner Innenseite über eine Ausstülpung verfügt, welche sich um den gesamten Rahmen herum zieht.
Um eine bessere Stabilisation zu erhalten, sind aus diesem Grund an der Außenseite viele, kleine Stege zu finden.

Der in Grau gehaltene Impeller verfügt über 11 Lüfterblätter, welche auf ihren Oberseiten kleine Einprägungen aufweisen, welche zu einer Geräuschreduzierung beitragen sollen..



Befestigt ist der Impeller an vier Stegen, welche gegen die Rotationsrichtung gebogen sind.



Der gesamte Kühler als auch der Lüfter ist sehr sauber verarbeitet und geben uns keinen Grund zur Beanstandung.


Montage:

Die Montage des Scythe Grand Kama Cross 3 ist recht simpel aufgebaut. Im ersten Schritt muss je nach vorhandenem Sockel eine Backplane am Mainboard befestigt werden. Dies geschieht über Abstandshalter, welche von der Vorderseite aus mit der Backplane verschraubt werden. Ist schon eine passende Backplane vorhanden, so werden die Abstandshalter direkt mit der vorhandenen Backplane verschraubt. Auf diese Abstandshalter werden wiederum die Montageschienen geschraubt. Anschließend kann der Kühler auf die mit Wärmeleitpaste bestrichene CPU aufgesetzt werden und mit dem Montagesteg an den beiden zuvor montierten Montageschienen verschraubt werden.
Nun muss nur noch der Lüfter an dem Kühlkörper befestigt werden. Dies geschieht mittels zwei Metallklammern, welche an den Seiten des Kühlkörpers eingehakt werden.
Der mitgelieferte Lüfter ist schon fest auf dem Kühler montiert und muss zur Montage des Kühlers nicht zwingend demontiert werden.





Testsystem:

Als Testsystem kommt ein Sockel 1151 Testsystem zum Einsatz. Dies bietet euch die Möglichkeit, alle von uns getesteten CPU-Kühler auch mit den von uns getesteten Wasserkühlern zu vergleichen.

Das Testsystem besteht aus diesen Komponenten:
  • ASRock - Z170 Extreme3
  • HyperX - Savage 16GB Kit 3000MHz
  • Intel® - Core i7-6700K
  • Zotac - GTX 780 TI AMP Edition



Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 20,9°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Ausgelesen wurden diese Werte mit Aida64 Extreme Edition. Gemessen werden die Temperaturen einmal im nicht übertakteten Zustand.

Kommen bei einem getestete Kühler Lüfter zum Einsatz, bei denen es sich um PWM-Lüfter handelt, welche ihre Geschwindigkeit selbst anpassen, so wird die PWM-Steuerung während des Tests deaktiviert.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da bei unseren Tests alle Kühler die gleiche Testgrundlage haben.

Als Referenz dienen alle CPU-Kühler, welche wir bis jetzt auf diesem System getestet haben.





Wirft man einmal einen Blick auf das erreichte Testergebnis, wird man schnell erkennen, dass sich der Grand Kama Cross 3 im sehr guten Mittelfeld platziert hat, wo er sich vor einigen Tower-Kühlern behaupten kann, was einem zeigt das es für eine gute Kühlleistung nicht immer auf die Bauart des Kühlers, sondern auf die Kombination der verwendeten Komponenten ankommt.


Fazit:

Mit dem Grand Kama Cross 3 hat Scythe einen Top-Flow-Kühler in seinem Sortiment, welcher nicht nur durch eine gute Kühlleistung überzeugen kann, welche für jede gängige CPU bei einem nicht übertakteten Betrieb auch in heißen Sommertagen ausreichend ist, sondern auch durch sein auffälliges Design. Durch den v-förmigen Aufbau der beiden Lamellenblöcke kommt der Kühler mit einem einzigartigen Design daher, welches gerade für Casemodder eine gute Alternative zu den meist schlicht gehaltenen CPU-Kühlern am Markt ist. Was die Verarbeitung angeht, wurde der Kühler durchweg sauber verarbeitet und macht somit auch hier eine gute Figur. Ein weiterer Vorteil liegt in der Kompatibilität des Kühlers. Durch den gewählten Aufbau der Finnenblöcke bietet der Kühler ausreichend Platz für Speicher mit hohen Kühlkörpern. Zudem werden durch diesen Aufbau die Komponenten, welche sich um die CPU befinden besser gekühlt. Preislich liegt der Grand Kama Cross 3 von Scythe aktuell bei ca. 37€.




Pro
  • Kühlleistung
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Lieferumfang
  • Design



Contra
  • -




Kühlleistung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis







Wir danken Scythe für die Bereitstellung des Testmusters.



Zuletzt modifiziert von Patrick am 21.07.2016 - 21:34:35

.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Razer Viper Ultimate Wireless Gaming Maus angekündigt
» Ab sofort weltweit verfügbar: XPG kündigt neue Produkte an
» DeLorean DLC für GRIP enthüllt
» FOR HONOR FÄNGE DER ANDERWELT IST AB HEUTE UND BIS ZUM 1. NOVEMBER SPIELBAR
» POSTAL 4: No Regerts
Anzeige
Anzeige