Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Kolink - Horizo...
von Patrick
» Scythe - Kaze F...
von Michael
» PHANTEKS - Ecli...
von Patrick
» Inter-Tech - Ar...
von Michael
» SanDisk - Mobil...
von Patrick
Anzeige


Raijintek - ZOFOS EVO SILENT
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1536
# 05.04.2018 - 19:09:52
    zitieren



Mit dem Zofos Evo Silent haben wir heute einen kürzlich erst vorgestellten Big-Tower von Raijintek im Test, welcher nicht nur durch seine imposanten Abmessungen, sondern auch durch die gebotene Ausstattung überzeugen möchte.



Welche Details in dem mächtigen Big-Tower stecken und wie sich das neuste Gehäuse von Raijintek in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Maße: 224 x 617 x 598 mm (B x H x T)
  • Gewicht: ca. 15,3 kg
  • Material: Stahl, Kunststoff
  • Farbe: Schwarz
  • Formfaktor: EE-ATX, E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Lüfter insgesamt möglich:
    3x 120 mm / 140 mm (Vorderseite)
    3x 120 mm oder 2x 140 mm (Deckel)
    1x 120 mm oder 1x 140 mm (Rückseite)
  • Davon vorinstalliert:
    2x 120 mm (Vorderseite)
    1x 140 mm (Rückseite)
  • Radiator-Mountings:
    1x 240 / 280 / 360 / 420 mm, 85 Tiefe (Vorderseite)
    1x 240 / 280 / 360 mm, 85 Tiefe (Seite)
    1x 240 / 280 / 360 mm, 85 Tiefe (Deckel)
  • Filter: Front, Deckel, Boden
  • Laufwerksschächte:
    2x 5,25 Zoll (extern)
    10x 3,5 Zoll / 2,5 Zoll (intern)
    3x 2,5 Zoll (intern)
  • Netzteil: 1x Standard ATX / EPS
  • Erweiterungsslots: 10 + 2 (werkzeuglos)
  • I/O-Panel:
    2x USB 3.0
    1x USB 3.1 Type C
    1x je Audio In/Out
  • Maximale Grafikkartenlänge: 470 mm (unter teilweisem Verzicht auf Laufwerkskäfige)
  • Maximale CPU-Kühler-Höhe: 190 mm
  • Maximale Netzteillänge: 350 mm (unter teilweisem Verzicht auf Laufwerkskäfige)


Lieferumfang:
  • Zofos Evo Silent
  • Radiatorhalterung
  • PSU-Tunnel-Abdeckung
  • Abdeckung (Luftauslass)
  • Schraubenset
  • Abdeckungen (Anschlüsse I/O-Panel)
  • Kabelbinder
  • RGB-Controller
  • Fernbedienung
  • Verbindungskabel (RGB-Controller)




Design und Verarbeitung:

Der Zofos Evo Silent Big-Tower wird von Raijintek in einer neutralen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben der Modellbezeichnung auch mit einer Skizze des geöffneten Gehäuses bedruckt wurde.



Auf der Verpackungsrückseite sind vier Skizzen zu finden, welche das Gehäuse aus vier verschiedenen Betrachtungswinkeln zeigen. Die technischen Details wurden auf der rechten Verpackungsseite abgedruckt.



Innerhalb der Verpackung ist das Zofos Evo Silent durch zwei mächtige Schaumstoffpolster geschützt, durch welche es den Transport zum neuen Besitzer auch ohne eine weitere Umverpackung unbeschadet übersteht.

Äußeres Erscheinungsbild

Hat man das Zofos Evo Silent aus seiner Verpackung entnommen, so hat man ein mächtiges Gehäuse vor sich stehen, welches in einem recht schlichten Design gehalten ist.



Das Design des Gehäuses wird ausschlaggebend von der Gehäusefront geprägt. Raijintek hat das Zofos Evo Silent mit einer Kunststofffront versehen, welche an den Außenseiten über eine abgeschrägte Form verfügt.



Mittig wurde eine trapezförmige Blende eingearbeitet, welche mit einer gebürsteten Aluminiumoberfläche versehen wurde.

Im unteren Bereich wurde das Raijintek Logo in die Frontblende eingearbeitet.



Die hier eingesetzte Frontblende wurde jedoch nicht vollständig aus Aluminium gefertigt, sondern die Basis wurde wie auch die eigentliche Frontblende aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Dank in der Rückseite eingelassener Magnete kann die Frontblende von der Gehäusefront abgenommen werden. Betrachtet man die Blende einmal von der Rückseite aus, so findet man hier nicht nur die schon kurz angesprochenen Magnete vor, sondern auch eine dicke Dämmmatte.



Die eigentliche Gehäusefront wurde hinter der aufgesetzten Frontblende mit einem eingeprägten Wabendesign ausgestattet.



Im Vergleich zu vielen anderen aktuellen Gehäusen verfügt das Zofos Evo Silent über zwei externen 5,25“-Laufwerksschächten, welche eine entsprechende Laufwerksmontage erlauben.



Betrachtet man den Übergang von den vertieft eingeprägten Waben zum Rand der Gehäusefront einmal etwas genauer, so wird man auf der linken und rechten Seite jeweils einen weißen, leicht transparenten Kunststoffstreifen vorfinden. Diese wurden auf der Rückseite mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet, wodurch man diese Leisten in einer beliebigen Farbe beleuchtet kann.



Die hier verbaute Beleuchtung ist auch dann noch zu erkennen, wenn die gebürstete Aluminiumblende auf die Frontblende aufgesetzt ist.



Da man die Frontblende für den Zugriff auf ein dahinter verbautes Laufwerk immer vollständig vom Gehäuse abnehmen muss, ist das Handling der verbauten Blende aus unserer Sicht etwas umständlich. Entsprechende Scharniere hätten uns an dieser Stelle etwas besser gefallen.
Das I/O-Panel wurde in die Oberseite der Gehäusefront eingearbeitet. Neben den obligatorischen Audioanschlüssen findet man hier auch noch zwei USB 3.0 sowie ein USB 3.1 Type C Anschluss vor.



Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Oberseite aus, findet man hier einen großen Staubfilter vor, welcher mittels eines Magnetbandes am Gehäusedeckel befestigt ist.



Hinter dem aufgesetzten Staubfilter wurde ein Wabengitter als Luftauslass eingearbeitet, hinter welchem man wahlweise bis zu drei 120-mm-Lüfter oder zwei 140-mm-Lüfter montieren kann. Die Montage eines entsprechenden Radiators ist an dieser Stelle natürlich auch möglich.

Speziell für Silentliebhaber liefert Raijintek neben dem schon vormontierten Staubfilter auch noch eine Kunststoffabdeckung mit, welche auf der Unterseite mit einer Dämmmatte ausgestattet wurde.



Diese kann wie auch der verbaute Staubfilter einfach auf den Gehäusedeckel aufgelegt werden und verrutscht somit auch bei einem Transport des Systems nicht.



Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Rückseite aus, so wird einem bei dem Blick auf die Slotblenden das erste mal so richtig auffallen, wie mächtig der Zofos Evo Silent doch ist.



Rainjintek hat dem Gehäuse nicht nur 10 übereinanderliegende Slotblenden spendiert, sondern hat neben den waagerecht liegenden Slotblenden auch noch zwei senkrecht angeordnete Slotblenden verbaut.
Der Einbauplatz für das ATX-Netzteil befindet sich am Gehäuseboden und wurde mit acht Montagebohrungen versehen, durch welche das gewünschte Netzteil in zwei Richtungen montiert werden kann.



Im oberen Bereich der Gehäuserückseite wurde neben der Aussparung für das I/O-Shield ein großes Wabengitter eingelassen, hinter welchem seitens Raijintek schon ein 140-mm-Lüfter vormontiert wurde.
Oberhalb des Ausschnitts für das I/O-Shield wurde eine kleine Kunststoffblende verbaut, welche leicht aus dem Metallkorpus heraussteht. Diese Kunststoffblende dient als Schutz für zwei darunter verbauten LEDs, durch welche die Gehäuserückseite beleuchtet und so der Anschluss weiterer Kabel oder das Suchen bestimmter Kabel auf der nächsten abgedunkelten Lanparty vereinfacht wird.



Für einen sicheren Stand des Gehäuses sorgen zwei mächtige Standfüße, welche sich im Lieferumfang befinden und zur Entkopplung des Gehäuses mit jeweils zwei Moosgummipolstern ausgestattet wurden.



Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite ist zudem ein großer Staubfilter zu erkennen, welcher den Lufteinlass für das darüber verbaute Netzteil vor eindringendem Staub schützt. Aus der Unterseite unseres frühen Testmusters ragten zudem noch zwei Schrauben heraus, welche erst von den montierten Standfüßen verdeckt werden.



Wir haben diese kleine "Schwachstelle" gleich an Raijintek weitergeleitet. In der späteren Verkaufsversion wird dies nicht mehr so sein.

Wo die linke Gehäuseseite vollständig geschlossen ist,



wurde die rechte Gehäuseseite im vorderen Bereich mit einem geschlitzten Luftauslass ausgestattet.



Blick ins Innere

Um einen Blick in das Gehäuseinnere werfen zu können, muss man die beiden Seitenwände vom Gehäuse abnehmen. Hierbei wird einem schnell auffallen das diese ein vergleichbar hohes Gewicht auf die Waage bringen. Dieses doch recht hohe Gewicht kommt nicht nur durch die hohe Materialstärke, sondern auch durch die Dämmmatten, welche auf den Innenseiten angebracht wurden.



Betrachtet man den Innenraum des Zofos Evo Silent das erste mal, so wird einem schnell bewusst, wie groß das Gehäuse ist.



Direkt hinter der Gehäusefront wurden drei modulare Festplattenrahmen verbaut, welche jeweils mittels zwei Rändelschrauben befestigt sind.



In jedem der hier verbauten Festplattenrahm kann man wahlweise bis zu zwei 2,5“- oder 3,5“-Festplatten verbauen.



Wo die Festplattenrahmen auf der Vorderseite mit Rändelschrauben befestigt werden, sind diese auf der Rückseite mittels Gummientkopplern am Gehäusekorpus befestigt.



Oberhalb der drei Festplattenrahmen wurde ein 5,25“-Laufwerkskäfig verbaut.



Der 5,25“-Laufwerkskäfig kann wie auch die drei Festplattenkäfige aus Gehäuse entnommen werden.



Hierdurch kann man hinter der Gehäusefront neben den beiden schon vorinstallierten 120-mm-Lüftern auch noch einen weiteren 120-mm-Lüfter und auf Wunsch auch einen entsprechenden Radiator von bis zu 420 mm montieren.

In dem verbauten Mainboardschlitten wurden nicht nur die zur Mainboardmontage notwendigen Abstandshalter eingedreht, sondern es wurde auch eine große Aussparung zur Kühlermontage eingelassen.



Rund um diese Aussparung herum wurden zudem neun gummierte Kabeldurchführungen eingearbeitet.

Betrachtet man den unteren Bereich des Gehäuses einmal genauer, so findet man hier eine räumliche Trennung des Gehäuses vor.



Im Vergleich zu anderen aktuellen Gehäusen hat Raijintek an dieser Stelle jedoch keinen geschlossenen Netzteiltunnel verbaut, sondern man hat sich für einen seitlich offenen Aufbau entschieden, durch welchen man gleich einen Blick in den unteren Gehäusebereich werfen kann.
An dieser Stelle wurden hinter der Gehäusefront zwei weitere Festplattenkäfige verbaut. Auch in diesen beiden Festplattenkäfigen kann jeweils bis zu zwei 2,5“- oder 3,5“-Festplatten verbauen.



Der Einbauplatz für das ATX-Netzteil befindet sich im hinteren Bereich des Gehäuses. Um eine entkoppelte Montage des Netzteils zu ermöglichen, wurde das Zofos Evo Silent am Gehäuseboden mit zwei Metallschienen ausgestattet, welche auf der Oberseite mit einer Moosgummischicht bestückt wurden.



Um den Netzteiltunnel schließen und somit in eine getrennte Klimazone verwandeln zu können, befindet sich im Lieferumfang eine Metallblende, welche mit einem langen Magnetband ausgestattet wurde.



Durch dieses Magnetband kann man die besagte Blende werkzeuglos in dem Gehäuse befestigt werden.



Mit einem Blick auf die Rückseite des Mainboardschlittens findet man neben einer Möglichkeit für ein sauberes Kabelmanagement nur ein Element vor, welches man noch nicht von der Vorderseite aus erkennen kann.



Hierbei handelt es sich um eine Montageplatte, an der man bis zu drei 2,5“-Festplatten montieren kann. Um an dieser Stelle drei Festplatten montieren zu können, muss man jedoch zuerst die daran befestigte Steuereinheit für die an der Gehäusefront verbaute Beleuchtung umsetzen. Verbleibt die Steuereinheit an dieser Stelle, so kann man an diesem Montagerahmen lediglich zwei 2,5“-Festplatten verbauen.



An der hier verbauten Steuereinheit kann man bis zu acht RGB-Komponenten anschließen, welche man dann wahlweise über die Fernbedienung aus dem Lieferumfang oder über ein kompatibles Mainboard steuern kann.

Die Verarbeitung des Zofos Evo Silent wurde bis auf die Schrauben, welche aus dem Gehäuseboden herausstehen, sehr sauber verarbeitet und fast durchweg bestens durchdacht.


Montage:

Den ersten Arbeitsschritt kann man sich bei der Hardwaremontage sparen, denn Raijintek hat die zur Mainboardmontage notwendigen Abstandshalter schon in den Mainboardschlitten eingedreht. Somit kann das Mainboard ohne weitere Vorbereitungen montieren. Durch die in den Mainboardschlitten eingelassene Aussparung kann die Montage des gewünschten CPU-Kühlers auch im Nachhinein durchgeführt werden. Was den verwendeten Kühler angeht, bekommt man ein wahnsinniges Platzangebot von 190 mm geboten, wodurch man bei der Wahl des gewünschten Kühlers keineswegs eingeschränkt wird. Die Montage einer internen Wasserkühlung ist natürlich ebenso möglich. Für den Fall, dass man eine solche Wasserkühlung verbauen möchte, bekommt man in dem Gehäuse einen Radiator mit bis zu 420 mm sowie einen Radiator mit bis zu 360 mm unter.
Verzichtet man auf der Ebene, auf der die gewünschte Erweiterungskarte eingesetzt wird auf den Laufwerkskäfig an der Gehäusefront, so kann die gewünschte Erweiterungskarte bis zu 470 mm lang sein. Die Erweiterungskarten können dank der verbauten Rändelschrauben zudem werkzeuglos montiert werden.
Belässt man alle Laufwerkskäfige in dem Zofos Evo Silent, so kann man in den fünf vorhandenen Festplattenkäfigen wahlweise zehn 2,5“-Festplatten oder 3,5“-Festplatten verbauen. Die Montage von 3,5“-Festplatten kann hierbei zwar werkzeuglos jedoch nicht entkoppelt erfolgen. Die Montage von 2,5“-Festplatten muss an dieser Stelle mittels herkömmlicher Schrauben erfolgen.



Neben diesen Montagepunkten lassen sich auf der Rückseite des Mainboardschlittens noch drei weitere 2,5“-Festplatten montieren.
Das gewünschte ATX-Netzteil darf je nachdem, ob im Netzteiltunnel beide Festplattenkäfige verbaut sind oder nicht, bis zu 350 mm lang sein. Durch die acht Montagebohrungen, welche seitens Raijintek in den Gehäusekorpus eingearbeitet wurden, kann man das Netzteil in zwei unterschiedliche Richtungen verbauen. Für den Fall, dass man die im Lieferumfang enthaltene Blende verwendet und den Netzteiltunnel damit verschließt, sollte man das Netzteil zwingend so verbauen, dass der im Netzteil verbaute Lüfter zum Gehäuseboden hingerichtet ist.
Der Platz hinter dem Mainboardschlitten ist ausreichend dimensioniert, wodurch man mit einem geringen Aufwand ein aufgeräumtes Gehäuseinnere erreichen kann.




Fazit:

Mit dem Zofos Evo Silent hat Rajintek sein Sortiment um einen mächtigen Big-Tower erweitert, welcher fast keine Wünsche offen lässt. Durch die gebotene Größe eignet sich das Gehäuse nicht nur, um ein leises Storagesystem aufzubauen, sondern durch die gebotenen Kühlmöglichkeiten kann man in Kombination mit den verbauten Dämmmatten auch ein leises und zugleich sehr potentes Gamingsystem aufbauen. Dieses System kann dann nicht nur mittels der größten Luftkühler am Markt gekühlt werden, sondern auch durch eine mächtige Wasserkühlung. Was das gebotene Design angeht, fällt das Gehäuse trotz der verbauten RGB-Beleuchtung recht dezent aus und eignet sich bis auf die schiere Größe auch als unauffälliges System im heimischen Office. Neben der von uns in diesem Test herangezogenen Silent-Variante gibt es das neue Zofos Evo auch noch in einer Window-Variante, welche mit einer Seitenwand aus gehärtetem Echtglas ausgestattet ist und somit die richtige Wahl für Anwender darstellt, die gerne zeigen, was in ihrem Gamingsystem steckt. Die Verarbeitung des Gehäuses wurde bis auf die aus der Gehäuseunterseite herausstehenden Schrauben sehr sauber ausgeführt. Passend hierzu wurde auch die gebotene Ausstattung auf ein sehr hohes Level gepusht. Einzig Scharniere an der eingesetzten Frontblende haben uns in diesem Bereich gefehlt. Preislich liegt die von uns getestete Silent-Version des Gehäuses aktuell bei knapp 165€.




Pro
  • Elegantes Design
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Kühlmöglichkeiten
  • Platzangebot
  • Ausstattung
  • Silenteigenschaften


Contra
  • (Herausstehende Schrauben an der Unterseite des Vorserienmusters)





Verarbeitung

Kompatibilität

Kühlmöglichkeiten

Ausstattung

Lieferumfang

Modding

Preis






Wir danken RAIJINTEK sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Fractal Design erweitert die Dynamic X2 und Venturi Lüfter Serien
» ENERMAX präsentiert die neue RevoBron TGA Netzteil-Serie
» Das neue iPhone schneller laden: Netzteile und Powerbanks von XLayer für maximale Lade-Effizienz
» NVIDIA RTX-20-Serie ab heute im Handel / Game-Ready-Treiber für Assassin’s Creed Odyssey, Forza Horizon 4 und FIFA 19
» Das Galaxy A7 eröffnet neue Perspektiven in der Smartphone-Mittelklasse
Anzeige
Anzeige