Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» EUROiSTYLE - ta...
von Patrick
» Fractal Design ...
von Patrick
» Magnat - Multi ...
von Jannik
» Xlayer - Powerb...
von Patrick
» BitFenix - Form...
von Michael
Anzeige
Anzeige


Raijintek Ereboss CPU-Kühler im Test
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1374
# 05.08.2013 - 23:19:19
    zitieren



Mit dem Ereboss haben wir heute das Erstlingswerk des neuen Herstellers Raijintek im Test. Der neue Ereboss soll als ein absoluter Preis-Leistungsknaller einschlagen.



Was der neue Ereboss an Leistung zu bieten hat und wer hinter dem neuen Unternehmen Raijintek steht, haben wir für euch in diesem Review herausgefunden.


Technische Details:

Kühler
  • Dimensionen: 140x110.5x160 mm (LxBxH)
  • Gewicht: 808 g (ohne Lüfter)
  • Thermische Resistenz: 0.11 °C/W
  • Heat Sink
    Basis Material: Nickel Kupfer Base
    Fin Material: Aluminum; Lötfreie Finanbringung
  • Heat Pipe: 6 x 6mm
  • INTEL: Alle Sockel LGA 775/1150/1155/1156/1366/2011 CPU (Core™ i3 / i5 / i7 CPU)
  • AMD: Alle FM2+/FM2/FM1/AM3+/AM3/AM2+/AM2 CPU

Lüfter
  • Dimensionen: 140x150x13 mm (LxBxH)
  • Eingangsspannung: 12V
  • Startspannung: 7 V
  • Geschwindigkeit: 650~1400 RPM
  • Lagertyp: Gleitlager
  • Air Flow: 44.43~56.55 CFM
  • Air Pressure: 0.76~1.24 mmH2O
  • Lebensdauer: 40,000 Stunden
  • Geräuschkulisse: 28 dBA
  • Anschluss: 4 pin mit PWM


Lieferumfang:
  • Ereboss Kühlkörper
  • 14013 PWM Lüfter
  • Back Plate
  • Quersteg
  • 2 x NTEL Installations-Clip
  • 2 x AMD Installations-Clip
  • 5 x Anti-Vibrations Slicks
  • 4 x LGA2011 Schrauben
  • 4 x Gewindeschrauben
  • 2 x M3 Schrauben
  • 4 x Metallmutter
  • 4 x Plastikabstandshalter
  • Wärmeleitpaste
  • Montageanleitung
  • Schraubenzieher (in der Verkaufsversion)




Details zum Hersteller Raijintek:

Mit dem Ziel Lifestyle High End Produkte, IT - Computer Produkte und / oder die den Einsatz Tag für Tag gewährleisten wurde RaiJintek 2013 etabliert, um neue Produkte und Innovationen anzutreiben. Unter der Leitung von Tony Sahin (ehemals Xigmatek) werden zukünftig in Deutschland nicht nur Kühler, sondern auch Gehäuse und Netzteile entwickelt und in Taiwan gefertigt, bei denen man auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen kann, um dem Kunden ein leistungsstarkes Produkt zu einem niedrigen Preis bieten zu können.


Design und Verarbeitung:

Der Ereboss wird von Raijintek in einer Retailverpackung geliefert, welche überwiegend in den Farben Rot und Weiß gestaltet ist. Auf der Vorderseite der OVP ist neben einem Produktbild der Produktname abgedruckt.



Auf der Rückseite sind drei Detailbilder zu finden. Die technischen Details wurden auf der linken Verpackungsseite untergebracht. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die wichtigsten Features des CPU-Kühlers zu finden.



Was einem sofort auffällt, wenn man die Verpackung etwas hin und her bewegt ist, ein metallisches Klappern, welches aus dem Verpackungsinneren kommt.
Öffnet man die OVP, so wird einem schnell klar, das es sich bei diesem Klappern um das Zubehör handelt, welches in einem etwas zu großen Beutel untergebracht ist, welcher direkt unterhalb des Verpackungsdeckels verstaut wurde. Somit kann sich das Zubehör bei dem Bewegen der Verpackung etwas hin und her bewegen, wodurch das Zubehör das erst einmal beunruhigende Klapper, welches jedoch harmlos ist und keinen Nachteil mit sich bringt.
Der Kühlkörper ist innerhalb der OVP in einem Karton untergebracht, welcher so gefaltet wurde, dass er als Schutzpolster für den Kühler dient. Der mitgelieferte 140-mm-Lüfter ist direkt neben dem Kühlkörper verstaut und muss vor dem Herausnehmen des Kühlkörpers aus der Verpackung entnommen werden.

Nimmt man den Lüfter aus der Verpackung, so fällt einem als erstes die recht dünne Bauform auf. Der Lüfter ist mit einer Stärke von nur 13mm sehr schlank. Neben dieser sehr geringen Tiefe fallen einem jedoch noch andere Design Elemente ins Auge.



Der Lüfterrahmen ist aus rotem Kunststoff gefertigt und misst 140mm x 150mm. Somit setzt Raijintek auf einen eher rechteckigen Lüfter und weicht von der viel verbreiteten, quadratischen Bauweise im Lüfterbereich ab. Die Außenseite des Rahmens verfügt über keine Rundungen. Der Lüfter verfügt somit über einen achteckigen Lüfterrahmen, welcher über Montagebohrungen verfügt, die den selben Abstand zueinander haben, wie es bei 120-mm-Lüfter der Fall ist. In die Außenseite des Lüfters wurde neben dem eingeprägten Raijintek Logo auf der linken und rechten Seite eine Nut eingelassen, welche den selben Durchmesser hat, wie das 4-Pin-Anschlusskabel. Das Anschlusskabel verfügt über ein fast vollständig blickdichtes Gewebesleeve. Durch diese in den Lüfterrahmen eingelassene Nut ist es möglich, das Anschlusskabel ordentlich an der Rahmenaußenseite entlang zu verlegen.
Dreht man den Lüfter einmal auf die Rückseite, so erkennt man, dass der Impeller an fünf Stegen aufgehangen ist.



Der 14013 PWM-Lüfter verfügt also über einen Steg mehr, als die meisten anderen Lüfter auf dem Markt. Die verbauten Stege sind gegen die Rotationsrichtung gebogen.
Der Impeller verfügt durch die geringe Bauhöhe des Lüfters über mehr Blätter, als es bei Lüftern mit einer sonst üblichen Bauhöhe von 25mm der Fall ist. Bei dem 14013 PWM-Lüfter (Raijintek Aeolus a) kommen 13 Lüfterblätter zum Einsatz.

Mit 140x110.5x160 mm (LxBxH) fällt der Kühler für einen Singel-Tower-Kühler recht groß aus, was auf eine hohe Kühlleistung mit entsprechenden Drehzahlen hindeutet. Ebenso sollte sich dieser Kühler durch seine Abmessungen auch sehr für Silentliebhaber eignen.

Mit einem ersten Blick auf den Kühlkörper des Ereboss wird einigen von sicherlich der Gedanke kommen, dass er dieses Design in ähnlicher Form schon einmal bei einem anderen Kühler gesehen hat.



Denen dieser Gedanke gerade durch den Kopf gegangen ist, liegen mit ihrer Vermutung gar nicht so falsch, denn Thermalright hat mit dem HR-02 Macho einen CPU-Kühler im Sortiment, welcher auf ein doch sehr ähnliches Design setzt.



Der Ereboss setzt wie sein optisches Vorbild dem HR-02 Macho auf sechs u-förmig gebogene 6-mm-Heatpipes aus Kupfer. Diese durchlaufen die Bodenplatte parallel zueinander, weisen jedoch im Gegensatz zu den Heatpipes des HR-02 Macho alle eine leichte Biegung auf, wodurch die Bodenplatte bei dem Ereboss etwas weiter in der Mitte sitzt.



Die Bodenplatte besteht an der Unterseite aus einer Kupferplatte, welche mit einer hochglänzenden Nickelschicht versehen ist und mit einer Schutzfolie vor Beschädigungen geschützt wird. Die Oberseite der Bodenplatte ist aus Aluminium gefertigt.



Die sechs Heatpipes durchlaufen die 34 Aluminiumfinnen, welche eine Stärke von 0,5mm haben. Die einzelnen Aluminiumfinnen sind nur auf die Heatpipes aufgesteckt und nicht mit diesen verlötet. Dennoch sitzen sie bis auf die oberste Finne sehr fest auf den Heatpipes. Dadurch, dass die Enden der Heatpipes etwas dünner sind, als die ihr Anfang ist die oberste Lammele an diesen Stellen lose und kann leicht nach oben gebogen werden. Hier hätten die Heatpipes z.B. noch ca. 2mm weiter aus den Finnen herausgeführt werden, oder mit diesen verlötet müssen, damit auch die oberste Finne fest mit dem Anfang und dem Ende jeder Heatpipe verbunden ist. So ist sie nur fest mit dem Anfang jeder Heatpipe verbunden. Auf die gesamte Kühlleistung des Ereboss wird dies nur eine sehr geringe, bis gar nicht bemerkbare Auswirkung haben und ist somit nicht weiter tragisch.



Bei einem Blick von oben auf den Kühler fällt einem gleich das in die Abschlusslamelle eingeprägte Raijintek Logo auf. Dieses wurde jedoch nur in die obere Lamelle eingelassen. Ebenso kann man gut erkennen, dass der Ereboss mit bis zu zwei Lüftern bestückt werden kann. Hierzu sind in jede Lamelle vier Aussparungen eingearbeitet, in welche die Gummientkoppler aus dem Lieferumfang eingehängt werden können. An den beiden Seiten, an denen Lüfter montiert werden können, sind kleine, abgerundete Zacken in die Finnen eingearbeitet. Durch diese wird die Fläche erhöht, auf die die Luft trifft, welche von den montierten Lüftern befördert wird. Somit kann die Kühlleistung minimal gesteigert werden.
Um die Kühlleistung bei einem geringen Luftstrom zu steigern, wurden in alle Finnen bis auf die Abschlusslamelle jeweils 47 kleine Dreiecke gestanzt, die dann nach oben gebogen wurden.



Durch diese kann ein geringer Unterdruck entstehen, welcher den Luftstrom etwas beschleunigt. Ebenso wird die Stabilität der Aluminiumlamellen durch diese kleinen Dreiecke verstärkt, da die jeweils darüber liegende Lamelle auf diesen Dreiecken aufliegt. Um den gleichen Effekt auch an den Außenseiten des Kühlers zu erreichen, wurde auch hier ein ähnliches Prinzip angewendet. An der rechten und linken Außenseite wurden an jeweils drei Stellen kleine Rechtecke nach oben gebogen.



Auf der Vorderseite aller Lamellen ist mittig eine Vertiefung in einer V-Form eingelassen. Oberhalb des Raijintek Logos ist in alle Lamellen ein Sechseck ausgestanzt worden.



Diese beiden Aussparungen sind zur Montage nötig, da durch diese der Schraubenzieher geführt werden muss, mittels welchem der Kühler verschraubt wird.

Der HR-02 Macho setzt ebenfalls auf solch eine Aussparung innerhalb des Kühlkörpers. Dadurch das der Ereboss fast einen Zentimeter tiefer ist als der HR-02 Macho wird bei dem Ereboss auf der Stirnseite die v-förmige Aussparung zur Montage benötigt. Auch der HR-02 Macho verfügt über ähnlich gebogene Elemente in seinen Kühlfinnen. Diese sind jedoch rechteckig und auch die Anzahl ist mit 62 Stück etwas höher. Dafür sind an den Außenseiten jeweils nur zwei Stellen zu finden, an welchen die Finnen über entsprechende Biegungen verfügen. Bei dem HR-02 Macho kommen jedoch nur 31 und somit drei Finnen weniger zu Einsatz. Auf eine optische Abschlusslamelle wurde zudem komplett verzichtet.

Die Verarbeitung des Kühlers ist nicht auf dem höchsten Niveau, jedoch können wir nicht viel bemängeln. Was uns bei unserem Testmuster etwas negativ aufgefallen ist die nicht zu 100% festsitzende, obere Aluminiumfinne. Diese weißt zudem ein paar Kratzer aus. Diese optischen Mängel wirken sich jedoch nicht auf die Kühlleistung aus. Bis auf diese beiden kleinen Mängel ist der Kühler gut verarbeitet.


Diese Mängel haben wir schon während unseres Tests an Raijintel übermittelt und bekamen sehr schnell eine Lösung präsentiert, welche bei Kühlern angewendet werden soll, die in den verkauf verlangen. Im Gegensatz zu unserem Pressesample wird man bei der Verkaufsversion die oberste Finne noch mit den Heatpipes verlöten und somit eine feste Verbindung herstellen.


Montage:

Die Montage ist in zwei eigentliche Schritte aufgeteilt. Im ersten Schritt wird eine Backplane an das Mainboard montiert. Dies ist auch bei einem AMD-Mainboard notwendig. Dadurch, dass die Schrauben von der Rückseite aus durch die Backplane geführt werden, ist dies auch keine fummelige Angelegenheit. Diese Schrauben werden dann von der Vorderseite des Boards mittels Abstandshaltern aus Kunststoff bestückt, welche über ein Innengewinde verfügen. Somit ist auch dessen Montage sehr einfach und sicher. Auf diese Abstandshalter werden dann zwei Montagestege über die herausstehenden Schrauben gestülpt und anschließend verschraubt. Dieser Schritt kann durch entsprechende Muttern, welche auch mit der Hand festgezogen werden können, noch ohne Werkzeug bewältigt werden. Im nächsten Schritt muss der Kühler auf die mit Wärmeleitpaste bestrichene CPU aufgesetzt werden. Über die Bodenplatte des Kühlers wird anschließend ein Steg gelegt, welcher mit den zuvor an der Backplane montierten Stege verschraubt wird. Hierzu ist ein langer Schraubenzieher notwendig. Im Lieferumfang unseres Testmusters war dieser noch nicht dabei, da es sich um eins der ersten Samples handelt, das ausgeliefert wurde. Die Lieferung des entsprechenden Schraubenziehers an Raijintek hat in der Zwischenzeit stattgefunden. Die im Verkauf befindlichen Kühler werden somit mit einem passenden Schraubenzieher ausgeliefert.



Durch die verwendete Backplane Konstruktion kann der Kühler auf einem AMD-Mainboard nur in zwei Richtungen montiert werden. Auf einem Intel Mainboard hat man die freie Wahl in Sachen Ausrichtung.
Der Lüfter wird über Gummientkoppler an dem Kühlkörper befestigt.



Die Befestigungspunkte für diese Entkoppler haben einen Abstand zueinander, wie man ihn bei 120-mm-Lüftern vorfindet. Somit kann der Kühler mit allen 120-mm-Lüftern sowie mit größeren Lüftern genutzt werden, die über Montagebohrungen in einem Abstand haben, wie er bei 120-mm-Lüftern ist.



Der Kühler ist zwar für einen Push-Pull-Betrieb ausgelegt, jedoch befinden sich im Lieferumfang nur fünf Gummientkoppler. Ein Gummientkoppler wird von Raijintek jedem Produkt als Ersatz beigelegt. Durch die fehlenden Entkoppler kann somit nur ein Push-Pull-Betrieb realisiert werden, wenn man sich einen separaten Raijintek Aeolus a-Lüfter kauft, denn in dessen Lieferumfang sind die benötigten Entkoppler enthalten. Durch diesen Umstand wird leider ohne Nachkauf dieses Lüfters ein Push-Pull-Betrieb mit Lüftern eines anderes Herstellers unterbunden. Wir gehen jedoch davon aus, das sich dieser Umstand in Kürze in Luft auflösen wird uns Raijintek hier im Sinne seiner Kunden gleich 8 Entkoppler beilegen wird


Testsystem:

Um die neusten CPU-Kühler vergleichbar und realitätsnah testen zu können, ist es erforderlich hochwertige und leistungsstarke Hardware als Grundlage zu haben.
Aus diesem Grund kommt ein Sockel 1366 High End System zum Einsatz.


Das Testsystem besteht aus:
  • Intel Core i7 975 XE
  • Rampage III Extreme
  • 3 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Sapphire HD5970


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

Um eine Verfälschung der Temperaturen durch andere Hardwarebauteile weitestgehend auszuschließen, wird die gesamte restliche Hardware mit Wasser gekühlt.

Dies erlaubt es uns, zusätzlich CPU Wasserkühler auf diesem System zu testen.


Testablauf:

Da es sich bei dem verwendeten Lüfter um einen PWM Lüfter handelt, welcher seine Geschwindigkeit selbst anpasst, haben wir die PWM Steuerung während des Tests deaktiviert.

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 20,9°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einer Idle time von 45 Minuten und nach einem anschließendem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Ausgelesen wurden diese Werte mit Aida64 Extreme Edition.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

Als Referenz dienen alle Kühler, welche wir bis jetzt auf diesem System getestet haben.





Wie man unserem Test entnehmen kann, platziert sich der Ereboss in der Serienausstattung im vorderen Drittel des Testfeldes. Hierzu muss noch erwähnt werden, das alle Kühler bis auf den Noctua NH-U14S, welche sich vor dem Ereboss platziert haben mit zwei Lüftern betrieben wurden. Montiert man auf dem Ereboss einen weiteren Lüfter, so erreicht er einen sehr guten Platz im Spitzenfeld.


Fazit:

Der Ereboss konnte in in Sachen Kühlleistung in unserer Redaktion voll und ganz überzeugen. Gerade im Push-Pull-Betrieb erreichte er ein sehr gutes Ergebnis auf unserer Teststation. Auch die Lautstärke des mitgelieferten Lüfters liegt im PWM-Betireb, in welchem der Lüfter kaum über 1000 RPM kam auf einem angenehmen Niveau. Es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten, die uns bei unserem Sample nicht so gut gefallen haben. An erster Stelle steht hier aus unserer Sicht noch nicht einmal die nicht ganz so sauber verarbeitete und befestigte Abschlusslamelle, was in der Verkaufsversion behoben sein soll, sondern die für einen Push-Pull-Betireb nicht ausreichenden Gummientkoppler. Da Raijintek hier auf recht spezielle Entkoppler setzt, muss man aktuell erst noch einen Raijintek Lüfter kaufen, um einen solchen Betrieb aufzubauen. Es ist also nicht möglich einfach auf die Schnelle eine vorhandenen 120-mm-Lüfter als Zweitlüfter an diesen Kühler zu befestigen. Die Verarbeitungsqualität liegt auf einem recht guten Niveau. In Anbetracht des recht geringen Preises von aktuell 34,90€ bei Caseking.de erhält man einen Kühler, der so manche höherpreisigen Kühler in Sachen Kühlleistung um Längen schlägt und bei dem man dennoch keine Angst haben muss, das die Qualität unter diesem niedrigen Preis zu stark leidet.






Pro

  • Gute Kühlleistung
  • Überwiegend gute Verarbeitung
  • Montagemöglichkeit für 2. Lüfter
  • Geringer Verkaufspreis
  • Entkoppelter Lüfter



Contra
  • Fehlende Entkoppler im Lieferumfang für optionalen 2. Lüfter
  • Nicht ganz feste und leicht verkratzte Abschlussfinne (in der Verkaufsversion fest verlötet)
  • Keine nativen 140mm Lüfter montierbar
  • Nur eine Ausrichtungsvariante für AMD CPUs





Kühlleistung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis





Wir danken Raijintek für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel

Alle Gewinner des
Mod-Your-Case.de
Weihnachtsgewinnspiels

 

Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Türchen 22 - Mod Your Case Adventskalender
» Hyper Universe ruft Spieler zum letzten Test mit Gratis-Wochenende vor dem Launch auf
» DER STEEP ROAD TO THE OLYMPICS-WETTBEWERB BEGINNT BALD
» EUROiSTYLE - tapHOME Starterset A1 im Test
» Der Fall des Orakels - Targoiden-Konflikt in Elite Dangerous spitzt sich weiter zu
Partner
Banner Change
Online
Online ist:    
Es sind
48 Gäste Online
Anzeige
Anzeige