Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» EUROiSTYLE - ta...
von Patrick
» Fractal Design ...
von Patrick
» Magnat - Multi ...
von Jannik
» Xlayer - Powerb...
von Patrick
» BitFenix - Form...
von Michael
Anzeige
Anzeige


Raijintek Themis CPU-Kühler im Test
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1374
# 12.08.2013 - 07:14:43
    zitieren



Nachdem wir kürzlich mit dem Ereboss den größten Kühler des neuen Herstellers Raijintek im Test hatten, werden wir uns heute mit dem Themis einen etwas kleinen Kühler anschauen, welcher jedoch auf eine C.D.C. (CPU Direkt Kontakt) Technologie setzt.



Wie sich der recht schlanke Themis Kühler von Raijintek auf unserem Testsystem geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:

Kühler
  • Dimensionen: 122x50x158 mm (LxBxH)
  • Gewicht: 448 g (ohne Lüfter)
  • Thermische Resistenz: 0.12 °C/W
  • Heat Sink
    Basis Material: C.D.C. (CPU Direkt Kontakt)
    Fin Material: Aluminum; Lötfreie Finanbringung
  • Heat Pipe: 3 x 8mm
  • INTEL: Alle Sockel LGA 775/1150/1155/1156/1366/2011 CPU (Core™ i3 / i5 / i7 CPU)
  • AMD: Alle FM2+/FM2/FM1/AM3+/AM3/AM2+/AM2 CPU

Lüfter
  • Dimensionen: 120x120x25 mm (LxBxH)
  • Eingangsspannung: 12V
  • Startspannung: 7 V
  • Geschwindigkeit: 1000~1500 RPM
  • Lagertyp: Gleitlager
  • Air Flow: 43.8~65.68 CFM
  • Air Pressure: 1.0~2.24 mmH2O
  • Lebensdauer: 40,000 Stunden
  • Geräuschkulisse: 24.53 dBA
  • Anschluss: 4 pin mit PWM


Lieferumfang:
  • Themis Kühlkörper
  • 12025 PWM Lüfter
  • Back Plate
  • Quersteg
  • 2 x NTEL Installations-Clip
  • 2 x AMD Installations-Clip
  • 5 x Anti-Vibrations Slicks
  • 4 x LGA2011 Schrauben
  • 4 x Gewindeschrauben
  • 2 x M3 Schrauben
  • 4 x Metallmutter
  • 4 x Plastikabstandshalter
  • Wärmeleitpaste
  • Montageanleitung




Design und Verarbeitung:

Der Themis wird von Raijintek in einer Verpackung geliefert, dessen Design wir kürzlich schon bei der Verpackung des Ereboss kennengelernt haben. Die Verpackung des Themis ist somit ebenso überwiegend in den Farben Rot und Weiß gestaltet, fällt jedoch um einiges kleiner aus.



Auf der Vorderseite der OVP ist neben einem Produktbild der Produktname abgedruckt.
Auf der Rückseite sind drei Detailbilder zu finden.



Die technischen Details wurden auf der linken Verpackungsseite untergebracht. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die wichtigsten Features des CPU-Kühlers zu finden.

Was einem auch bei dem Themis sofort auffällt, wenn man die Verpackung etwas hin und her bewegt, ist ein metallisches Klappern, welches aus dem Verpackungsinneren kommt.
Öffnet man die OVP, so wird einem schnell klar, das es sich bei diesem Klappern um das Zubehör handelt, welches in einem etwas zu großen Beutel untergebracht ist, welcher direkt unterhalb des Verpackungsdeckels verstaut wurde. Somit kann sich das Zubehör bei dem Bewegen der Verpackung etwas hin und her bewegen, wodurch das Zubehör dieses erst einmal beunruhigende Klapper erzeugt, welches jedoch harmlos ist und keinen Nachteil mit sich bringt.
Der Kühlkörper ist innerhalb der OVP in einem Karton untergebracht, welcher so gefaltet wurde, dass er als Schutzpolster für den Kühler dient. Der mitgelieferte 120-mm-Lüfter ist direkt neben dem Kühlkörper verstaut und muss vor dem Herausnehmen des Kühlkörpers aus der Verpackung entnommen werden.

Hat man den Themis aus seiner Verpackung befreit, so fällt einem sofort das recht ansprechende Design der Aluminiumfinnen auf.



Die Aluminiumfinnen haben eine rechteckige Grundform, sie wurden jedoch auf den beiden Stirnseiten, als auch auf den beiden Außenseiten mit Aussparungen versehen, welche aus einem sonst eher trostlos wirkenden Kühler ein gerade für Casemodder ansprechenden Kühler machen.



Auf den beiden Stirnseiten wurden jeweils drei Einkerbungen aus den Aluminiumfinnen herausgestanzt, wodurch die Finnen an diesen Seiten eine Art Flammendesign erhalten. An den beiden Außenseiten wurden kleinere Aussparungen herausgestanzt, welche das Design an den Stirnseiten eher abrunden und somit auch nicht ganz so auffällig sind.



In alle 54 Aluminiumfinnen wurde mittig das Raijintek Logo eingeprägt, welches am besten zu erkennen ist, wenn man einen Blick von oben auf den Kühler wirft. Hier sind auch sehr gut die vier Aussparungen zu erkennen, in welche die Gummientkoppler eingehakt werden, die zur Aufnahme der Lüfter dienen. Dadurch, dass diese Aussparungen auf beiden Seiten zu finden sind, eignet sich nach dem Ereboss auch dieser Kühler für einen Push-Pull-Betrieb.
Schaut man sich den Themis einmal ganz genau von einer der Stirnseiten an, so ist zu erkennen, dass die Aluminiumlamellen zu den Außenseiten hin leicht nach oben gebogen sind.



Betrachtet man den Kühler einmal von der Seite aus, so ist sehr gut zu erkennen, dass die einzelnen Aluminiumfinnen, dessen Stärke 0,5mm beträgt, ineinander verhakt sind, wodurch der Kühlkörper eine höhere Stabilität erhält.



Den eigentlichen Halt erhalten die einzelnen Aluminiumlamellen durch die drei 8-mm-Kupferheatpipes, auf welche sie gesteckt sind. Die Lamellen sind nicht mit diesen verlötet, sondern fest an diese herangepresst.



Im Gegensatz zu der Abschlusslamelle des Ereboss, welche leicht locker war, halten alle Lamellen des Themis sehr fest an den Heatpipes.
Die drei Heatpipes durchlaufen die Bodenplatte, welche aus Aluminium besteht parallel zueinander und sind dabei u-förmig gebogen.



Bei einem Blick auf die Unterseite des Kühlers ist zu erkennen, dass es sich um einen C.D.C. (CPU Direkt Kontakt) Kühler handelt. Bei dieser Kühlerart sind die Heatpipes nicht komplett von der Bodenplatte umschlossen, sondern bilden eine nahtlose Kontaktfläche mit der Bodenplatte. Hierzu sind die eigentlich runden Heatpipes, soweit heruntergeschliffen, dass sie eine plane Oberfläche mit der Bodenplatte bilden.



Bei vielen Kühlern, welche auf solch eine Konstruktionsweise setzten, kommt es oftmals vor, dass sich ein kleiner Zwischenraum zwischen den kanten der Heatpipes und der dazwischen befindlichen Bodenplatte befindet. Dieser ist bei dem Themis erfreulicherweise nicht zu finden. Die Bodenplatte ist sehr glatt geschliffen und gibt uns keinen Anlass zur Kritik.
In die Oberseite der Bodenfläche sind zwei kleine Bohrungen eingelassen, welche zur Justierung der Montageplatte dienen.

Als Lüfter kommt auf dem Themis ein 120-mm-Lüfter aus dem hause Raijintek zum Einsatz.
Der 12025 PWM Lüfter hat einen roten Rahmen und hat eine Höhe von 25mm.



Der Impeller ist in weiß gehalten und verfügt über sieben Lüfterblätter. Diese weisen an ihren Enden keine Erhebungen oder Ähnliches auf, was man von vielen anderen Lüftern kennt. Bei einem genauen Hinsehen ist jedoch zu erkennen, dass die Lüfterblätter direkt an der Narbe etwas schmäler als an ihren Außenseiten sind.



Dreht man den Lüfter einmal um, so ist gut zu erkennen, dass Raijintek auch bei diesem Lüfter fünf anstatt der sonst üblichen vier Stege verbaut, an denen der Impeller befestigt ist.



Diese fünf Stege sind leicht gegen die Drehrichtung gebogen.
Als Anschlusskabel kommt ein 4-Pin-PWM-Kabel zum Einsatz, welches mit einem fast nahezu blickdichten Gewebesleeve überzogen ist.


Die Verarbeitung des gesamten Kühlers und auch des Lüfters ist durchweg gut. Die Verarbeitungsmängel, welche wir bei dem Ereboss noch finden konnten, sind bei dem Themis nicht vorhanden. Durch das heranpressen der Finnen an die Heatpipes sind die einzelnen Finnen jedoch leicht verkratzt.


Montage:

Die Montage ist in zwei eigentliche Schritte aufgeteilt. Im ersten Schritt wird eine Backplane an das Mainboard montiert. Dies ist auch bei einem AMD-Mainboard notwendig. Dadurch, dass die Schrauben von der Rückseite aus durch die Backplane geführt werden, ist dies auch keine fummelige Angelegenheit. Diese Schrauben werden dann von der Vorderseite des Boards mittels Abstandshaltern aus Kunststoff bestückt, welche über ein Innengewinde verfügen. Somit ist auch dessen Montage sehr einfach und sicher. Auf diese Abstandshalter werden dann zwei Montagestege über die herausstehenden Schrauben gestülpt und anschließend verschraubt. Dieser Schritt kann durch entsprechende Muttern, welche auch mit der Hand festgezogen werden können, noch ohne Werkzeug bewältigt werden. Im nächsten Schritt muss der Kühler auf die mit Wärmeleitpaste bestrichene CPU aufgesetzt werden. Über die Bodenplatte des Kühlers wird anschließend ein Steg gelegt, welcher mit den zuvor an der Backplane montierten Stege verschraubt wird. Nur bei diesem Schritt muss man auf einen Schraubenzieher zurückgreifen



Durch die verwendete Backplane Konstruktion kann der Kühler auf einem AMD-Mainboard nur in zwei Richtungen montiert werden. Auf einem Intel Mainboard hat man die freie Wahl in Sachen Ausrichtung.

Der Lüfter wird über Gummientkoppler an dem Kühlkörper befestigt.

Die Befestigungspunkte für diese Entkoppler haben einen Abstand zueinander, wie man ihn bei 120-mm-Lüftern vorfindet. Somit kann der Kühler mit allen 120-mm-Lüftern sowie mit größeren Lüftern genutzt werden, die über Montagebohrungen in einem Abstand haben, wie er bei 120-mm-Lüftern ist.



Der Kühler ist zwar für einen Push-Pull-Betrieb ausgelegt, jedoch befinden sich im Lieferumfang nur fünf Gummientkoppler. Ein Gummientkoppler wird von Raijintek jedem Produkt als Ersatz beigelegt. Ebenso gibt es den mitgelieferten 120-mm-Lüfter von Raijintek noch nicht einzeln zu kaufen, wodurch man aktuell noch zu einem Lüfter eines anderen Herstellers greifen müsste, welcher optisch eventuell nicht so gut zu dem Raijintek Lüfter passt.
Raijintek hat uns jedoch schon während dieses Tests mitgeteilt, das man die zukünftigen Verkaufsversionen mit einer höheren Anzahl an Entkopplern ausliefern wird. Ebenso wird es eine Retailversion des enthaltenen Lüfters geben, wodurch auch eine optisch passende Push-Pull-Kombination aufgebaut werden kann.



Durch seine recht flache Bauweise von gerade einmal 50mm (ohne Lüfter) passt der Themis-Tower-Kühler auf sehr viele Boards, auch wenn Speicher mit hohen Kühlkörpern verwendet werden. Einzig und allein auf AMD-System könnte es sehr eng werden, da die Lamellen bis dicht über die Bodenplatte geführt sind.


Testsystem:

Um die neusten CPU-Kühler vergleichbar und realitätsnah testen zu können, ist es erforderlich hochwertige und leistungsstarke Hardware als Grundlage zu haben.
Aus diesem Grund kommt ein Sockel 1366 High End System zum Einsatz.


Das Testsystem besteht aus:
  • Intel Core i7 975 XE
  • Rampage III Extreme
  • 3 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Sapphire HD5970


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

Um eine Verfälschung der Temperaturen durch andere Hardwarebauteile weitestgehend auszuschließen, wird die gesamte restliche Hardware mit Wasser gekühlt.

Dies erlaubt es uns, zusätzlich CPU Wasserkühler auf diesem System zu testen.


Testablauf:

Da es sich bei dem verwendeten Lüfter um einen PWM Lüfter handelt, welcher seine Geschwindigkeit selbst anpasst, haben wir die PWM Steuerung während des Tests deaktiviert.

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 20,9°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einer Idle time von 45 Minuten und nach einem anschließendem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Ausgelesen wurden diese Werte mit Aida64 Extreme Edition.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.

Als Referenz dienen alle Kühler, welche wir bis jetzt auf diesem System getestet haben.





Wie man dem Testergebnis entnehmen kann, schafft der doch recht schlanke Tower-Kühler eine gute Platzierung im Mittelfeld unseres Testfeldes zu erreichen. Schaut man sich die erreichten Temperaturen an, so kann man sichergehen, dass auch dieser recht schlanke Tower-Kühler für einen Gaming-PC im Sommer spielend zur Kühlung ausreicht.



Fazit:

Mit dem Themis hat Raijintek einen sehr schlanken Tower-Kühler im Sortiment, welcher sich vor allem an Nutzer von Sockel 2011 Mainboards richten dürfte, die ihre Mainboards mit einer vollen Speicherbestückung betreiben wollen. Durch den nur 50mm schlanken Kühlkörper ist dies auf den meisten Mainboards möglich. Auch die Kühlleistung des Themis ist vollkommen ausreichend um ein solches System auf angenehmen Temperaturen zu halten, solange dieses nicht bis an seine Grenzen übertaktet wird. Die Verarbeitungsqualität konnte uns durchweg überzeugen. Auch in Sachen Design braucht sich dieser Tower-Kühler nicht zu verstecken. Der Themis ist dabei zu einem Preis von aktuell nur 23,90€ bei Caseking.de zu haben, wodurch er ein wirkliches Schnäppchen ist.






Pro

  • Kühlleistung
  • Gute Verarbeitung
  • Montagemöglichkeit für 2. Lüfter
  • Sehr geringer Verkaufspreis
  • Entkoppelter Lüfter
  • Schlanke Bauart



Contra
  • Fehlende Entkoppler im Lieferumfang für optionalen 2. Lüfter (In der Verkaufsversion enthalten)
  • Nur eine Ausrichtungsvariante für AMD CPUs
  • Baugleicher Lüfter aktuell noch nicht einzeln erhältlich





Kühlleistung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis






Wir danken Raijintek für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel

Alle Gewinner des
Mod-Your-Case.de
Weihnachtsgewinnspiels

 

Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Türchen 22 - Mod Your Case Adventskalender
» Hyper Universe ruft Spieler zum letzten Test mit Gratis-Wochenende vor dem Launch auf
» DER STEEP ROAD TO THE OLYMPICS-WETTBEWERB BEGINNT BALD
» EUROiSTYLE - tapHOME Starterset A1 im Test
» Der Fall des Orakels - Targoiden-Konflikt in Elite Dangerous spitzt sich weiter zu
Partner
Banner Change
Online
Online ist:    
Es sind
49 Gäste Online
Anzeige
Anzeige